Release Party in Dresden.

Vor viel zu langer Zeit (genauer vor zwei Wochen) war die Release Party für Peters neue Platte in Dresden. In der Chemo.
Dort angekommen hab ich gleich mal die Chipsschale ausgefressen, mehrere Schokoriegel und eine anstands Banane verputzt. Lag ja alles bereitwillig auf dem Tresen.

Ich fand diese ganze Veranstaltung klasse. Besonders aus den Grund, dass ich schon so unglaublich lange nicht mehr auf einem Konzert war (und dabei meine Kutte anhatte). Zudem hatte ich Peter nicht mehr seit August 2012 live gesehen. Klingt lang, ist es aber ganz und gar nicht.
Ich bin darüber auch recht glücklich, weil ich nicht möchte, dass mir die Lieder irgendwann zum Hals raushängen… Aber ich hab‘ das Privileg vor allen anderen, Ohrwürmer von den neuen Liedern zu bekommen. Ätsch! Deswegen könnte ich dann später auch alle Lieder mitgröhlen. Sogar die neuen.

Wenn ich nicht wie bekloppt vor der Bühne umhergetorkelt bin (dank fehlendem Gleichgewichtssinn, so betrunken war ich nämlich gar nicht… ) stand ich hinterm Merchstand und habe mächtig charmant T-Shirts und Platten unter die Massen gebracht.
Da hab ich auch zum ersten Mal das Ergebnis meiner InDesign-Künste betrachten können. Da ist auch überall mein Logo drauf. HÖHÖÖÖ!! Selbst bei den Produktbildern bei Amazon sieht man mein Logo. Wie GOIL!



Zu diesem Event hatte ich auch meine neue Kamera mit, die aber leider nur die erste Stunde durch hielt. Ich hatte aus purer „sie-ist-da“ Begeisterung vergessen sie zu laden. Trotzdem sind einige Fotos, die es hier zu sehen gibt, durch sie entstanden. Bemerkt man welche es sind?


An diesem Abend habe ich nicht nur unglaublich viele Freunde wieder getroffen sondern mich auch in die Haare (arsch-lang und gelockt) von den „Dust Bolt“ Jungs verliebt. Die Musik von denen ist auch wunderbar (Es ist Thrash-Metal)!

Das einzig Bescheuerte war diese außerordentlich beschissene Kälte und dass der Imbissstand schon viel zu früh geschlossen hatte. Ich wollte doch noch Pommes mit MAYOOO!