Crappy Pictures #99 – Gardasee, Italien, nähen.

Ich finde es witzig, dass es niemandem auffallen wird, wenn ich nächsten Monat meinen 100. Crappy Picture Eintrag schreiben werde, niemanden auffallen wird, dass es tatsächlich keine 100 sind. Es fehlen ungefähr 20-30.

An dieser Stelle möchte ich auch erwähnen, dass ich das neue WordPress Update in Gutenberg ziemlich unschön finde.

Das Leben ist so schön…

Es kann leider nicht alles so schön wie ein JGA sein. Es gab sehr viel zu essen sehr viel zu trinken und sehr viele Sonnenstrahlen. Kurzum: Es war mega heiß. Trotzdem musste dieser Bürger sein. Es war köstlich! Über das Nächste freut sich hoffentlich meine Haut. Es ist eine neue Flasche antimikrobieller Reiniger und der scheiß ist geil! #notsponsored.

Materialschlacht – da stehen 3 (!) Laptops auf meinem Schreibtisch. Mit der steigenden Anzahl Technik steigt übrigens nur der Pegel im Genervt-Glas. Ich sage nur Ladekabel. Zum Glück gab es diese Personen, bei denen ich sehr viel dieses Frustes ausschenken durfte. Danach war Gardasee und alles wieder tippi toppi.

Zudem gab es noch mega geile Nudeln (ich bekomm Hunger) mit mega geiler Aussicht, Lesen in der Hängematte unter Olivenbäumen und die beste Neoprenbräune, die man sich wünschen kann.

Diese Pizza war leider viel zu schnell weg. Sie war großartig. Ich hab sie aber extremst hibbelig gegessen. Es stand die Möglichkeit auf eine Südwindsession im Raum. Diese fand aber leider nicht statt, deswegen gab es das Bier. Und es war guuut. Diese Kekse sind übrigens auch mega. Ich hätte mir mehr davon aus Italien mitnehmen sollen. Kaum einen Monat später gibt es nur noch das gekaufte Olivenöl…

Ja, auch das hier gezeigte ist bereits vertilgt worden. Nein, ich habe kein Alkohol Problem, ich verschenke nur zu gern Dinge. Hier sehen Sie eine alternative Route von der alternativen Route – auf der Heimfahrt war Stau und die alternative Route eine Sackgasse. Das Auto mit dem Bundeswehraufkleber war deswegen so mutig für uns alternative Routen zu erkunden: An der Scheune rechts und alles war wieder im Lot. Kaum zu Hause überrollten mich 25 Meter Tüll. Er wollte wohl endlich verarbeitet werden.

Vorher wollte ich mich aber noch stärken und eventuell das Hochzeitskleid fertig machen und dann hab ich tatsächlich innerhalb von einem Tag das zusammengeworfen. Jetzt kann der Tüll kommen!

Schlagwörter:
 
PREVIOUS:
NEXT: