Sonne hinterm Berg in Silvretta Montafon

Letztes Jahr. Schnee. Silvretta Montafon!

Wer jetzt denkt, “Mensch, die muss ja viel Kohle haben, die ist letztes Jahr zwei mal in den Winterurlaub gefahren”, der irrt. Dieser Urlaub war ein Schnäppchen. Wie sehr und warum es ein Schnäppchen war, werde ich aber nicht verraten, denn manche Geheimnisse müssen nicht gelüftet werden.

Ja, Winderurlaub, aber wo?

Wir waren in Silvretta Montafon und das ist übrigens und erstaunlicherweise in Österreich. Für mich klang es am Anfang sehr italienisch, es liegt aber tatsächlich im Vorarlberg und damit hart an der Schweizer Grenze.

(Da das so lange her ist und mein Gehirn zwischenzeitlich sehr viele andere Dinge erlebt habt, müsst ihr fehlende oder fehlerhafte Angaben hier entschuldigen.)

Wir waren insgesamt 3 Tage auf der Piste, haben 5 mal geschlafen, mindestens 3 Kilo Spätzle in uns aufgenommen und knapp mehr als eine Stiege Bier getrunken. Beides letzteres sind sehr grobe Schätzungen. Selbstverständlich.

Ich finde, dieses Video ist bisher eins meiner Besten. Ich glaube das könnte ich mir sehr oft und auch in Gesellschaft mit anderen sehen. Sonst vermeide ich es ja, Menschen meine Videos zu zeigen. Die mache ich ja primär nur für mich. Alles weitere ist Bonus.

An Tag zwei hatte ich im Video erwähnt, dass die Pisten so semi waren. Das waren sie tatsächlich auch. Ich hatte selten so eisige Pisten erlebt. Ich vermute, dass diese komplett aus Kunstschnee bestanden und das was wirklich aus dem Himmel fiel nicht wirklich dem Besucherstrom stand halten konnte. Wenn das mit dem Klimawandel so weitergeht wird es wohl öfter solche Pisten geben. In dieser Hinsicht hat wohl der Lockdown auch irgendwie was Gutes?

Ich hoffe wir können nächstes Jahr wieder in den Winterurlaub fahren und die Seele in der Gondel baumeln und von den Gipfeln der Berge faszinieren lassen. Diese weite Blick fehlt mir schon sehr. Alles andere, wie Stiegel kann man sich schicken lassen. Schnee bekommt man sicher im Darknet, oder? Ich war so frei, diese Aussage nicht zu verifizieren.

Der erste Bergtag begrüße uns mit einer wunderbaren Aussicht und fast leeren Pisten.
Und wie sind wir nach Österreich gekommen? Ganz klar mit meiner kleinen goldenen Schönheit.
Schlagwörter:
 
PREVIOUS:
NEXT: