Friday Fail #34 – Kunststudenten & Mitbewohner Teil 3

WAHHHH! Heute ist ja Freitag. Das muss mir doch jemand mal sagen! Ich weiß nur, dass ich gestern so genervt von dem Treffen meiner Arbeitsgruppe war, sodass ich umgehend den sozialen Modus ausgestellt und den Serienstream angestellt habe. Mal ehrlich, wie kann man so lange über etwas reden, wozu es bereits eine allgemeine Zustimmung gab und anstatt es wie gesagt anschließend umzusetzen, einfach weiter darüber redet. Da bekomm ich Plaque.

Am Donnerstag haben wir echt nur 12 Styroporplatten mit Malerkrepp zusammengeklebt und es wurde daraus eine echte Wissenschaft. Ich versteh ja, dass es ordentlich werden soll, aber dass es vier Personen brauchte um dies zu bewerkstelligen ist echt traurig. Ehrlichgesagt hatte ich gedacht, dass wir bereits bei unserem ersten Treffen die Fotos machen. Da haben wir aber lieber nach Orten gesucht, an denen die Fotos gemacht werden können. Ratet mal, wo wir die Fotos nächsten Montag aufnehmen werden? Ich sag euch, ihr kommt nieeeemals drauf. Wir machen sie – wie überraschend – im FOTOSTUDIO.

Damit am Montag auch mal was wird und wir 17 Uhr die Fotos fertig ausgewählt haben, werde ich das in meine Hand nehmen. Mal ehrlich, es wird wieder eine Gesprächsrunde dazu eröffnet werden wie „redundant“ das ist. Ich weiß nichtmal was dieses Wort bedeutet. Mit mir muss man einfache Sätze reden. Fragen, die mehrere Nebensätze beeinhalten habe ich schon wieder vergessen, sobald sie gestellt worden sind. Ich weiß, das ist keine Gute Vorraussetzung für einen Kunststudenten… Was solls?

Aber in letzter Zeit habe ich mal wieder feststellen dürfen, wie sehr ich Menschen verachte. Besonders ja diese, die im Winter Fahrrad fahren. Die möchte ich dann unbedingt sofort, wie in jedem handelsüblichen Zombiespiel, mit einer Schrotflinte abschießen.

Die größte Verachtung gilt mal wieder meinen Mitbewohnern. Heute habe ich voller Entsetzen feststellen dürfen, dass die kleinen schwarzen Punkte über unserer Dusche Kinder und Kindeskinder bekommen haben. Sogar der böse fetten Onkel ist anwesend. Mir ist richtig schlecht geworden, als ich den gesehen habe. Der einen Mitbewohner dem ich das schon gezeigt habe, war eher weniger interessiert und hat zu meiner Aussage, dass er jetzt unbedingt lüften muss, so ein leichtes desinteressiertes, mädchenhaftes „Ok“ gehäuchelt.

Eins steht fest, ich werde keinen Cent bemühen, wenn unser Vermieter da irgendwelche teuren Handwerker schickt. Ich hab allen viel zu oft sagen müssen, dass man nach dem Duschen lüften muss. Die Konsequenz für ihren unnötigen Selbstbestimmungsdrang werden die schon selbst auslöffeln dürfen.

Ich bin echt froh, dass ich hier nicht 100% meiner Zeit bin, sonst würde ich irgendwann ausrasten und alles kurz und klein schlagen. Letztens haben mich meine elefantösen Mitbewohner mit ihrem elfengleichen Gelächter um 4 morgens geweckt. Man war ich erfreut. Morgen ist übrigens Party angesagt und ich frage mich ernsthaft, ob jemand anderes außer mir das Chaos bemerken und den Drang verspüren wird hier aufzuräumen.

Wir haben auch eine neue Mieterhöhung bekommen. Aber im Vergleich zu den üblichen Weimarpreisen ist das noch voll in Ordnung. Trotzdem finde ich aber, dass die Zeit jetzt gekommen ist, funktionierendes Zimmerdeckenlicht einzufordern.

Außerdem nervt mich das neue Myspace. Alle möglichen Idioten „connecten“ sich jetzt mit meinem Profil und dann? Diese wiederaufgebaute Community ist doch wieder ein totaler Schuss in den Ofen. Die Such ist das einzige was mich wirklich begeistert: Man tippt einfach drauf los.