Neues Alpha Tiger Logo.

Klefere Blogleser müssten es eigentlich schon mitbekommen haben, dass ich an einem neuen Logo für Peters Band gebastelt habe. Kleine Vorschauen hatte ich nämlich schon in meinen monatlichen Handyfotoeinträgen gepostet: Beweis A & B.

Wenn keiner es von euch mitbekommen hat, dann ist es auch nicht weiter tragisch. Hauptsache ihr schaut das Making-Of-Video oft genug an. Ich werde euch nämlich solange damit nerven, bis das es mindestens 200 Views hat. So läuft doch auch Marketing im Internet ab, oder… Bombadiere deine Kunden mit irgendetwas und irgendwann werden sie es schon anschauen. (Mir kommt es jedenfalls so vor)

Einige von euch werden das Speedpainting Video schon auf meiner Facebookseite gesehen haben. Die anderen werden es hoffentlich jetzt ansehen. Das Lied hat übrigens Youtube bereit gestellt. Findet ihr auch, dass das Ding extrem laut ist? In den Voreinstellungen finde ich aber keinen Knopf oder Regler wo man das leiser einstellen kann… Weiß einer von euch wo und ob das geht?

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich es großartig finden würde, wenn ihr mich bei Youtube abboniert (falls ihr da einen Account habt, wenn nicht, dann macht euch einen!!! LOS!!!)?

Übrigens: Die Bildschirmaufnahme geht 1 Stunde und 16 Minuten. Wissenswert ist es auch, dass ich diese im Video gezeigte Version des Logos nocheinmal vollkommen über den Haufen geworfen habe/ werfen durfte. YAY dafür. Deswegen kann ich nicht genau sagen wie lange ich an dem Teil saß. Wahrscheinlich weit mehr als 5 Stunden. Aber das bleibt trotzdem immer nur reine Spekulation…

Falls es jemanden interessiert. Diese Skizze, die mir als Vorlage dient, habe ich auf Transparentpapier gemacht. Dieses Medium hat sowohl sehr viele Vor als auch Nachteile. Eines der größten Nachteile ist, dass alles unglaublich schön verschmiert beim Arbeiten. Wenn die Skizze/der Entwurf steht wird diese eingescannt und nach vektorisiert. Ich will jetzt nicht oberschlau klingen aber vektorisieren sollte man vom Arbeitsaufwand/Schwierigkeit nicht unterschätzen. Hier sieht man nämlich sofort wenn eine Linie buckelig ist oder der Schwung nicht stimmt. Zumindest kommt bei diesem Arbeitschritt immer der perfektionistische Heini in mir hoch.