Alpha Tiger @ Hellfest 2012

Haltet euch fest. Ich hatte Geld um zwei von den neun Filmen vom Hellfest mit nach Hause nehmen zu können. Einige Bilder habe ich davon auch gescannt und diese haben dann prompt an Quälität verloren. Yippieh. Ich sollte demnächst VOR dem Scannen meinen Drucker reinigen und nicht wie jetzt nachher. ÖÖHM!

Ich dachte daran, ob ich diesen Eintrag mit den Analogen Alpha Tiger & Backstage Fotos zweiteilen sollte (wegen 40 Bilder) aber dann hab ich an den Rock Hard Festival Eintrag gedacht. Der hatte auch 35 Fotos und keiner ist gestorben (Soweit ich weiß).

Versuchen wir mal alles ein bisschen chronologisch zu zeigen:

Am Freitag morgen sind wir in den Backstagebereich gekommen, der noch aufgebaut wurde und dann wurden wir direkt ins Umkleidekabienchen für die Band geführt. In dieser stand sogar eine Flasche Hellfest Wein und sechs Flaschen Hellfest Bier zur Begrüßung.


Dieses Kabienchen wurde dann auch herzlich zur Begrüßung vollgerammscht, um sie anschließend für den Sound/Linecheck wieder zu verlassen.

Während des Soundchecks wurde ich zu dokumentarischen Zwecken ins Festivalgelände geschickt um Fotos von den Jungs auf der Bühne zu machen. Ich tat dies auch, ohne zu wissen, dass ich nicht ohne Umwege wieder ins Backstage gelangen würde. Um mal kurz meine Odyseey zu umreißen: Der Eingang direkt neben der Bühne wurde zugenagelt, weil der Wind diesen immer wieder öffnete, so wurde ich zum offiziellen VIP/Backstageeingang verwießen. Dieser öffnete aber erst um 11. Das wäre dann aber zu spät gewesen, denn dann sollte Peter schon spielen. Also habe ich mich weiter durchgefragt (nachdem ich noch kurz das Gelände erkundet hatte) und bin letztendlich doch noch rechtzeitig in das Kabienchen der Jungs gekommen

Auf diesem Foto machen die Jungs gerade Soundcheck. Man erkennt Peters rotes Holzfällerhemd, Stephans Jeansjacke und natürlich das affengeile Schlagzeug.


So sah es hinter dem Vorhang der Mainstage 1 aus. Spektakulär und dann doch wieder langweilig.

Kurz vorm Auftritt sah es dann ungefähr so aus im Kabienchen: Alle wuseln umher, nur die wunderbaren Busfahrer machen mal nichts.


Das war der VIP-Bereich. Noch recht unbevölkert…

Nachfolgend kommen natürlich ein paar mehrere Auftrittfotos! Hurrah. Freut euch. Diesmal sind sogar welche von Dirk dabei. Bei den Digitalen war leider keins von Ihm dabei. Der Graben war auch tückisch: Die Bühne war mehr als zwei Meter über dir und man konnte nur die Leute einwandfrei fotografieren, die sich trauten bis zu 10cm an die Kante der Bühne zu kommen. Das begründet auch die hohe Quantität an Sänger Fotos.

















Und wie viele Zuschauer waren nun da? Zählt mal nach! (Ich hab noch ein paar digitale Bilder die noch mehr Leute im Publikum zeigen.)



Nach dem Auftritt haben wir erstmal die Vorzüge des Backstage zur genüge getestet und ausgenutzt. Darunter fiel nicht nur das Essen sondern auch das Internet, die Getränke und die Massage. Diese bekam jedes Bandmitglied bevorzugt und kostenlos, wenn es sich dazu in die vorgesehene Liste eingetragen hatte. Es gab übrigens auch einen Frisör und angeblich sogar einen Tatowierer. Wer diese Vorzüge nicht genossen hat ist selbst schuld.

Mein Fazit vom Backstage-Tag? Ich hab noch nie so viel Cola und Red Bull an einem Tag getrunken wie an diesem Backstage-Freitag. Es gab übrigens auch sehr leckere Kekse und Orangina. Das ist die BESTE Orangenlimo, die es nur geben kann. Ein Vorteil an Frankreich? Kein Dosenpfand. Man hat kein schlechtes Gewissen seine Dose einfach in den nächsten Müll zu werfen. In deutscher Manier habe ich die 5,0er Bierdosen, die ich mal mit aufs Festivalgelände genommen habe, hingegen an mir getragen wie meinen kleinen Schatz…


Im Backstage gab es auch einen Gitarrenstag von Lâg. Der hatte kostenlose Basecups im Angebot. Ratet mal wer sich alles eins genommen hat und damit wie ein perverser Truckerfahrer aussah?



Zum Schluss ein ziemlich geschaffter Peter. Die nächsten Einträge dieser Serie werden wohl im Laufe nächster Woche (neuer Monat) erscheinen.