Ein Septemberurlaub in drei Akten

Letztes Jahr, also 2019, habe ich wirklich tief in die Urlaubskiste gegriffen. Ich war mal dort und dann da und dann habe ich mich hin und wieder bei einigen Freunden eingenistet. Es war echt gut. Lieben Dank, liebe Überstunden und lieber Resturlaub aus 2018.

Obwohl mein Sommerurlaub wohl wesentlich spektakulärer war, habe ich mich dafür entschieden die Videos aus meinem Septemberurlaub eher zu schneiden/bearbeiten. Ich dachte wohl, dass dies schneller geht. Wie ich mich nur dezent geirrt habe… Ich habe ein gutes halbes Jahr dafür gebraucht. Wow!

Mal sehen wie lange es dauert die Videos aus einem 14 Tage Action Urlaub zu schneiden & bei Youtube zu veröffentlichen. Ihr könnt quasi gespannt bleiben.

Aber wieso habe ich am Ende vom September Urlaub gemacht?

Zum Einen weil ich wollte und zum Anderen, weil das die letzte Woche war, in der meine Kiteschule am Gardasee geöffnet ist/war.

Ohne Frage war das ne super Entscheidung, auch wenn ich, wie man wundervoll im Video sehen kann, über Nacht nach ITALIA gefahren bin und nur eine Kite Session in meinen drei Tagen am Gardasee hatte.

Aber bevor ich euch den Inhalt meiner wundervollen Videos erkläre, würde ich euch wohl empfehlen, diese anzusehen.

Mein Highlight?

Das Highlight dieses Trips war ohne Frage Tag drei für mich. Endlich meinte der Windgott es lieb mit mir und allen anderen Anwesenden. Es ging raus aufs “Meer” und ich konnte endlich meinen neuen Neoprenanzug testen.

Funfact: Das ist nun mein dritter. Ich besitze einen 7mm zum Tauchen, diesen 5mm Anzug zum Kiten und einen 3mm für zum Orientierungstauchen/ Triathlon- & Freiwasserschwimmen.

Materialschlacht at it’s best! Oder: Pauline mag Wassersport.

Ich warte jetzt übrigens traurig und sehnsüchtig bis ich wieder nach Italien oder zu meiner Kiteschule und an einen Kite darf. Es war unglaublich gemein, diese Bilder sehen zu müssen. Ich glaube ich habe noch nie so sehr einen Sport oder Aktivität vermisst, die mich (besonders bei den Halsen) so frustriert und mit einen Knoten ins Hirn zaubert.

Kiten ist aber gleichzeitig so friedlich, elegant und so unglaublich schnell. Ich bekomme auch jedesmal Herzchen in den Augen, wenn sich vor mir ein Kite aus dem Wasser erhebt. Das sieht so unglaublich magisch majestätisch nach Mantarochen aus. Ich höre jetzt auf, sonst werde ich hier noch depressiv. 😀

Schlagwörter: