Kopfchaos » Recently » monthly recap » Crappy Pictures #93: Österreich und Pflanzen

Crappy Pictures #93: Österreich und Pflanzen

Und nun haben wir den Salat… ehm ich meine März. Februar verging für mich wie im Flug und zudem war er äußerst entspannend. Weshalb? Das zeigt die wohl der folgende Eintrag bzw meine hoffentlich nicht allzu kläglichen Versuche meine krüppeligen Bilder zu erklären.

Dann mal los.

Februar begann ganz romantisch in wilder Zweisamkeit mit Mangocurry und einer freudigen Entdeckung im Spagnum Moos Glas. Die blattlosen Monsterra Stücke haben mit Blättern um sich geworfen. Daran habe ich mir dann glatt mal ein Beispiel genommen und mit meinen Geburtstagsstiften Blätter hinterhergeworfen.

Es kam quasi zu einem extremen Blätterhagel. Auch diese wundervolle Alocasia Polly wollte sich daran beteiligen. Durfte sie. Sie hat momentan auch einen besonderen Platz in meinem Erdbeerherz. Nach langer Stagnation im Wachstum, die womöglich auf meiner fehlerhaften Pflege beruhte, gibts ein neues wundervolles Blatt. Dieser Baum hingegen wird nie wieder Blätter herausbringen. Ihn gibt es nun nicht mehr. Hoffentlich findet er noch eine Zweitverwertung in Ostersträußne oder Kränzen?!

Trägt sie da etwa die nächste Pflanze aus Obi heraus? Jop. War ihr beim Kauf bewusst, dass sie keinen Platz mehr in der Wohnung für Pflanzen hat? Jop. Hat sie sich im Anschluss bei Oma mit Kuchen dafür belohnt? Jop. Und ist das ihre neue Berghütte? Leider nö. Wenn aber einer von euch zufällig eine Berghütte günstig abzugeben hat, dann meldet euch doch bitte bei mir. ^^

Crappy Picture im Februrar 2020 #2

Diese Hütte war das “Basecamp” für meinen zweiten Winterurlaub dieses Jahr. Hart dekadent, ich weiß, aber so viel hab ich gar nicht ausgegeben. Meine gelbe Göttin kam zum Beispiel mit 2 Tankfüllungen nach AT und zurück und die Unterkunft war unfassbar günstig. Das teuerste war wohl das Bier und der Skipass.

Hier sehen Sie den Blick vom Lift, eine Silke in den Startlöchern und meinen Blick auf den Fun-Snow-Park am gegenüberliegenden Berg.

Dies sollte ein Versuch sein ein ordentliches Foto zu machen, auf dem keiner verunglimpft wird. Ist mir so semi geglückt. Das liegt nicht nur an meinem Gesichtsausdruck, sondern auch etwas daran, dass Silke gerade etwas unglücklich positioniert ist. Nächstes Foto: Autos vor und Ausblick vom Basecamp. Und dies ist eine Kaffeemaschine, die ein echt trauriges Schicksal zwischen Prometheus und Antigone fristet. Angekettet und vergessen.

Bei dieser Pflanze habe ich wirklich vergessen, sie mal nicht zu gießen. Wurzelfäule ahoj. Zudem ist mir auch noch das letzte gute Blatt abgeknickt. Pflanzenpflege kann ich. Ich hoffe ich kann Shoppflege besser. Ich hauche Crime Nine so langsam wieder Leben ein und ich freu mich unglaublich enormst. Ähnlich debil hab ich übrigens auch gegrinst, als endlich dieses Regal an meiner Wand hing. Man muss dazu sagen, dass ich das Projekt rund um dieses Regal im Sommer 2018 gestartet und aus diversen Gründen, die hier nicht erwähnt werden, ein ganzes Jahr schleifen lassen hatte. Jetzt fehlen nur noch 3 Bretter und es ist komplett. Ich bin glücklich.