Kopfchaos » Recently » monthly recap » Crappy Pictures made by my mobile #50

Crappy Pictures made by my mobile #50

Oh wunder, oh Jubiläum. Oh Graus! So viel Unsinniges so lang durchgehalten. Ein hoch auf mich! Ich danke meinen Fans, meiner Familie aber auch meinen Kritikern und denen die noch nie auf meinem Blog waren. Danke, dass es euch gibt. Aber der meiste Dank gilt meinen mehr oder minder treuen medialen Gefährten, die jeden Blödsinn in Pixel fassen und mir erlauben diese Pixelpracht später hier zu präsentieren.

Aber genug der Schwafeleien. Ab zum wirklich wichtigen:

Fische! Ich konnte mich gerade noch zurückhalten einen davon in mein Netz zu packen. Also ich spreche hier von dem altbekannten Einkaufsnetz. Kennt doch jeder. Genau wie diese stolze deutsche Marke, deren Werbung ich äußerst passend finde. So treffend und direkt. Weiter so! Zu dem Dino muss ich wohl nichts mehr sagen, oder?

Zu dem hier gezeigten Ding wohl hingegen etwas mehr. Das ist Chia-Samen “Joghurt”. Ich glaube das war Geschmacksrichtung Himbeere. Aber alle Angaben ohne Gewähr – ist ja auch schon paar Donnerstage her. Auch an einem Donnerstag ist eben jenes Foto entstanden, welches mein gar zauberhaftes Prä-Jogging Gesicht zeigt. Die darauf folgende Laufrunde war übrigens geschichtenschreiberisch: Der Regen und zudem der Donner im Hintergrund peitschten uns durch den Wald und ans Ziel. Dort angekommen hörte der Regen natürlich sofort auf. Cool, oder? Aber wer will sich denn hier hinter ihrer Klarinette verstecken?!

Hin und wieder müssen wir testen, ob die Bequemlichkeit von den Sesseln in der Sauna noch tragbar bzw für unsere Gäste zumutbar ist. Urteil fiel positiv aus. Das fand auch Wicki, obwohl das doch eigentlich “hey, hey Wickie” heißt. Ordnung muss sein. Deswegen konnte ich auch keine von diesen wunderschönen Blumen aus der Natur reißen und in ein von Menschenhand gestalteten Raum bringen. Natur gehört in die Natur.

juli1502

Genauso gehört Chaos in mein “Chaos-Zimmer”. Danke, liebe streng ordentlich lebenden Freunde. Da wo gearbeitet wird, fallen nun mal auch Späne. Ich bin übrigens sehr reif für Rosa! Immer her damit! Rosa ist immer gut und kriminell sein noch viel besser. Ich wüsste gern wie viele Veganer mich für diesen Frevel köpfen wöllten. Im übrigen bin ich selbst überrascht darüber, dass ich tatsächlich mal etwas von der Marke Veganz akquiriert habe.

Kommen wir nun von gesunden Getränken zu dem wohl schädlichsten, was ich je zusammen gebraut habe. Ich spreche hier von dem originalen Amerikanischen Südstaaten Sweet Tea. In diesen kommen 250g Zucker auf 2 Liter Tee. Diese Basismischung wird zwar noch einmal mit zwei Liter gestreckt, ABER das reicht beim besten Willen nicht. Nach so vielen Kalorien dachte ich mir natürlich, dass es mal wieder Zeit wäre mich in die Fluten zu werfen und Robben zu jagen. Futter und so. Einmal in der Woche muss man ja einkaufen.

Apropos einmal die Woche: Jeden Donnerstag morgen wird der Hausflur von einer externen Firma geputzt. Anhand dessen wie liebevoll meine Schuhe und der Teppich zur Seite gestapelt werden kann ich Emotionen und Lust an der Arbeit ablesen. Ich sollte Hellseher werden. Oder auch wieder nicht. Diese Maus hat mich in meinem frühmorgendlichen Dran doch etwas zu sehr erschreckt. Ich will gar nicht wissen wie lang diese arme Kreatur im Tauchbecken der Sauna verweilen musste. Ich konnte aber anhand ihres deutlich sichtbaren Blutdrucks erkennen, dass es doch schon eine Weile war. Nach paar Lagen Küchenrolle und dem Aufenthalt im Saunahausvorraum verpisste sie sich wieder ohne die vom Küchenchef geschnorrten Paprikaabfälle zu beachten. Irgendwie undankbar, oder?