Der erste große Nerf-Krieg.

Hab ich euch schon davon erzählt, dass es diesen Sommer den ultimativen Nerfkrieg gab? Mit Nerf meine ich genau das, was ihr denkt, was ich meine. Ich meine diese wundervollen Waffen, die Schaumstoffpfeile verschießen.

Wie ihr vielleicht wisst, hat Spielzeug in meinem Herzen einen ganz besonderen Platz. Beziehungsweise ist es schwierig für alles andere in der Blutpumpe platz zu schaffen, da so viel Kapazität für meine Begeisterung für Spielzeug drauf geht. Deswegen war es für mich (und womöglich alle anderen) nicht weiter überraschend, als ich mir diesen Sommer mehrere neue Nerf-Waffen zulegte.

Ich habe zwar noch immer nicht alle Wunsch-Waffen, aber an einem gewissen Punkt kam dann doch die etwas erwachsene Handlungsweise hervor und hielt mich davon ab zu texanisch zu werden.

Jetzt aber zum Nerf-Festakt.

Standesgemäß fuhr ich mit meinem 12 Zylinder Truck vor und ließ meine Vasallen die Munition und Waffen tragen. Und es kamen viele Vasallen oder auch Opfer.

Für den zweiten großen Nerf-Krieg muss ich darauf achten, dass es mehrere gleichwertige Waffen gibt. Mein Doominator war etwas zu überlegen in Hinblick auf die Schussquantität. Während man selbst noch fleißig Pfeile verschießen konnte suchten alle anderen schon nach neuer Munition. Weiterer Nachteil: Man ist wesentlich länger mit dem Nachladen dieser Waffe beschäftigt und schlussendlich beginnen alle anderen bereits mit dem Angriff, während man sich selbst noch nicht wehren kann.

Trotzdem war die beliebteste Waffe der Cyclone Shock. Das lag wohl an den Spezial Effekten (die Öffnungen in der Gummi-Kappe erzeugten pfeifende Geräusche), die dessen Pfeile verschossen.

Gedankliche Vorbereitungen für Runde 2?

Ich frage mich nun was dem Gleichgewicht passieren würde, wenn ich mir früher oder später die Waffe namens Mastodon kaufen und mit zu so einem Event nehmen würde. Man sollte es wohl herausfinden. Das bringt mich direkt dazu, dass ich herausfinden muss, wie man den Lawbringer modifiziert. Momentan fallen die Pfeile wie gekautes Kaugummi aus der Waffe heraus. Das liegt ganz klar an der Konstruktion, trotzdem ist das peinlich.

robert grinst in Kamera

Für den perfekten Flow dieser Veranstaltung sorgten die batzilliarde an Dartpfeilen, die mir Amazon im Tausch gegen Geld zur Verfügung stellte. Ich weiß gar nicht mehr wie viele Pfeile ich gekauft habe, aber ich glaube ich werde nie wieder Pfeil-Not leiden müssen bzw nie wieder traurig über den Verlust eines Pfeiles sein.

Also schlussendlich:

Nächstes Jahr bitte ähnlich. Das Wetter könnte etwas weniger extrem sein und ich werde wohl den Austragungsort ändern. Barfuß war diese Wiese nicht sonderlich kuschelig. Vielleicht werde ich auch die Organisation zwei oder drei Tage eher beginnen. Die Teilnehmerzahlen müssen ja weiterhin stimmen.

Nerf Pfeile auf dem BodenNerf Pfeile verstreut auf dem Rasen