Crappy pictures made by my mobile #61

Kaum ist das Jubiläum abgehakt, hakt Pauline den Blog ab? Wohl kaum. Ich pflege dieses kleine krüppelige Individuum nicht über Jahre, um es dann ohne Tata und Tütü abzusägen. Ich bin mir  überhaupt nicht sicher ob ich jemals keine Lust mehr auf diesen kleinen Dummbatz habe. Es ist mir zu sehr ans Herz gewachsen. Außerdem kann ich so schön in die Vergangenheit blicken und feststellen, wie dumm ich doch damals war. Wer will das denn nicht?

Aber mal sehen wie dumm ich im Juli war:

Der Juli startete sportlich mit meinem ersten großen Lauf im Pulk mit tausend anderen Menschen. Ich durfte bei der Rewe Teamchallenge mitmachen. Doof nur, dass ich unglaublich untrainiert und körperlich verhindert war. Mein Knie startete mit den Schmerzen schon bevor ich den ersten Kilometer abgehakt hatte. Tolle Wurst. Äh Bananenschalen. Wenn es keine Mülleimer gibt, dann wird der Mensch erfinderisch. Und wenn man Wetter nicht deuten kann, dann kommt es auch mal vor, dass man direkt in den Regen rennt. War lustig. Empfehle ich weiter.

Eines fröhlichen morgens begegnete ich einem Minion, der gerade auf einer Besorgungstour für Gru war. Vanilinzucker hat er aber nicht gebraucht. Hab ihn gefragt. Meine Mutti hat da nämlich ein bisschen was abzugeben. Wir drei Experten hätten nur Spaß abzugeben und den haben wir zu 100% selbst gebraucht.

Meine Bluetooth Kopfhörer hatten offensichtlich die meiste Zeit Spaß gehabt. Oder hatten sie zu viel Spaß gehabt, oder auch gar keinen. Ich kann deren Gebären nicht richtig deuten. Was meint ihr? Und seit wann kann Sekt in so einer coolen Flasche kaufen? Ich möchte mehr darüber erfahren. Von diesen Flaschen könnt ihr übrigens nichts erfahren. Sie sind schon ersoffen. Im Kühlwasser. Ein Glück war das jetzt gar nicht dumm oder doppeldeutig.

Einmal im Sommer kommt auch die Stimmung mehr oder minder nach Freiberg. Dieses Mal hatten sie sogar ein Kettenkarussell. Ja, ich bin damit gefahren und ja, es war sehr öde. Ich war sehr enttäuscht. Eine Enttäuschung war auch das Wetter am Abend der Krönung der Bergstadtkönigin. Es hätte alles sehr viel schöner sein können. Aber manchmal ist es halt so. Nicht wahr, lieber Riesling?

Aber zum Glück gibt es Amazon, die einem verrückten Mädchen hin und wieder neue Waffen zukommen lässt. Diese brauche ich, damit mir Essen, unter Androhung von Schmerzen, vorgesetzt wird. Blöd ist nur, wenn man zu viel isst und einem dann das Druckmittel entrissen wird. Mir passiert sowas zum Glück nicht. Ich kenne das Fassungsvolumen meines Magens sehr sehr sehr sehr gut. Nicht.

Eines Tages hatte sich meine Wäsche in zwei Lager aufgespalten. Die rote Seite der Macht und die blaue. Wer mag wohl gewonnen haben, wer hat sich in die tiefen Abgründe des Wäschekorbes verziehen müssen? Und wer ist eigentlich dieser Zitronenheini in meinem Getränk und wieso knutschen diese Fahrräder? Alles Fragen, die ich trotz schmerzendem Herzen nicht beantworten kann. Es tut mir aufrichtig leid.

Im nächsten Crappy Pictures Eintrag gibt es hoffentlich mehr unnützen Informationsgehalt. Ich muss jetzt duschen und dann schlafen. Morgen darf ich wieder auf der Bundesstraße auf Arbeit fahren. Ich freue mich sehr. #Berufsverkehr.