Crappy Pictures made by my mobile #59

Gefangen in einer zauberhaften Zeitschleife liege ich nun wie das täglich grüßende Murmeltier wieder auf meiner Couch. Heute weißen mich aber Lynyrd Skynyrd mit der freundlichen Unterstützung von Amazon Music darauf hin, dass ein „Southern Man“ Neil Young nicht braucht. Just in case you wanted to know.

Aber ihr wollt ja wissen, deswegen seid ihr ja hier.

Von dem Basecap habe ich euch schon letzten Monat erzählt, aber eine kleine Wiederholung schadet ja nie und zudem kann ich es immer noch nicht fassen, dass ich so ein Ding mit meinen Händen und meiner Nähmaschine zusammen gebastelt bekommen habe. An diesem Kadaverhaufen habe ich (wie dringlichst hervorheben möchte) keinerlei Schuld. Ich habe ihn lediglich fotografiert. Vielleicht fand ich daran etwas erstaunlicherweise ästhetisch, oder war es nur Sensationsgier? Womöglich eher letzteres. Bei dem nächsten Foto trifft eher Fassungsvermögung des Unfassbaren überschritten. Ich hoffe ich bin nicht die Einzige, die mit diesem Produktnamen ein Problem hat. Ohhh yeah, scrub daddy, scrub… BITTE WAS?

Sehen Sie hier Bierokles. Er trinkt nicht nur Bier, er sieht es. Ich sehe essen. Leckeres Essen. Danke, dass du zu mir gefunden hast, Essen. Diese Kreatur ist mittlerweile beendet und wartet auf ein neues Herrchen. Wer mag, wer mag?

Dieser kleine Dino bleibt aber bei mir. Dieses treudoofe Gesicht gebe ich nicht mehr her. Das ist einfach zu goldig. Ein Platin-Kauf wären im Übrigen diese Socken in meiner Größe. Meine Füße haben übrigens eine 39-40. Hüstel… Neben Dinosauriern beherberge ich seit neuem auch eine Monstera. Dieses Monster ist in der Tat in der Lage meine Küche noch wohnlicher erscheinen zu lassen. Jetzt sollte ich nur noch abwaschen, damit dieser Raum endlich sein volles Potential entfalten kann.

Ich musste nachdem ich dieses Gebilde aus dem Augenwinkel im vorbei gehen gesehen hatte, umkehren um es zu fotografieren. Es ist einfach Bastelkunst auf dem fast höchsten Niveau. Viele in meinem Alter können hoffentlich das Lustige an diesem Bild erkennen. Für alle anderen erkläre ich es kurz: Es ist eine Klingelanlage, die mit dem Deckel einer Disketten-Sammelstation abgedeckt worden ist. Disketten waren die Dinger, die es vor der CD gab. Trotzdem sind diese zwei Schnecken wesentlich älter als der eben thematisierte Datenträger der Vergangenheit. Manchmal muss man eben doppelte Kraft voraus fahren. Drastic Meassures und so. Natürlich wende ich das nicht nur mit meinen Nähmaschinen an, sondern auch hin und wieder mit dem Drehmel. Was nicht passt muss passend gemacht werden.

Blümchen passen aber immer. Genau wie Nudelsalat und diese Candy Land-Kleid Schleife. Erinnert mich sehr an den „Rucksack“ von Fenty. Ich war aber eher. Das Kleid inklusive dieser mächtigen Schleife hatte ich letztes Jahr im Juni unglaublich flott zusammen geschossen.

Full House und etwas ganz besonderes: Kuchen! Erstaunlicherweise musste ich meinen Mampf-Fresszug nach nur zwei Stücken beenden. Der Magen streikte. Meine Knie streiken auch, zumindest wenn ich ein extremer Hypochonder wäre. Die Knie sind es einfach nicht gewohnt bewegt und dabei belastet zu werden. Sind das typische Schwimmer- oder eher Computersklavenprobleme? Nichts desto Trotz war ich sehr glücklich über diese Auswahl an Wehwehchen-Pasten. Die helfen vielleicht auch bei diesem herzzerreißend schönen Sonnenuntergang.

 

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*