Und wie wars im Februar?

Wenn ich so reminiszierend in meinem Kalender blättere, komme ich nicht umhin zu bemerken, dass Februar nicht sonderlich erfolgreich war. Nichts desto trotz kann ich von kleinen positiven Dingen berichten: Ich habe zauberhafte Kreationen mit meinem Sandwichtoaster und sehr viel Käse entstehen lassen.

Vor kurzer Zeit habe ich mich auch gefragt, wieso ich je aufgehört habe koreanische Popmusik zu hören? Diese Musik ist zum Teil innovativer als vieles von westlichen Künstlern und das obwohl man merkt, dass sich großzügig beim großen Bruder Amerika inspirationstechnisch (zum Beispiel für Musikvideos) bedient wird. Bis die Erkenntnis, dass asiatische Musik mehr als Babymetal und Psy sein kann, in reichlich Köpfen fußt, wird es wohl noch ein wenig dauern. Zu dieser Zeit werde ich wohl schon nicht mehr auf diesem Erdball wohnen.

Nun habe ich genug palavert. Habt einen wunderschönen Tag.

… irgendwelche kreative Ergüsse?

» Ich habe das Portfolio mal wieder aufgemöbelt
» und trainiere fast täglich meine Zeichenkünste
» Belichtung von zwei Sieben mit sehr abgelaufener Emulsion.

Ohrwürm(er) des Monats:

» WANIMA – ともに & GIDEON – Survive

mehr oder weniger spannende Filme:

» Ein Date mit Hindernissen (5)
» Den Einen oder keinen (3)
» Vielleicht, vielleicht auch nicht (6)
» Jurassic World (8)
» Die Super-Ex (4)
» Gods of Egypt (5)
» Das Brandneue Testament (9)

… irgendetwas tolles passiert?

» SHT FCK
» ich war mit Crime Nine mal wieder auf einem Handmademarkt.

suchtstillende Serien:

» Castle (8)
» Zelda (6)
» Sneaky Pete (7)

… und in diesem Monat?

Ich muss unbedingt:

» jetzt gleich duschen und danach schlafen gehen
» Bewerbungen schreiben.
» nicht übermäßig negativ denken
» Siebdrucken!
» neue Nähideen planen.
» vernachlässigte Nähprojekte beenden.