Snowboard Urlaub in Österreich. Damals in 2016.

Endlich konnte ich Premiere Pro überreden das Urlaubsvideo vom letztjährigen Snowboard Adventure zu verarbeiten. Was macht man aber, wenn das Equipment hin und wieder nicht mitspielt? Man lernt Tricks und nimmt mehrere Umwege um letztendlich zu einem (leider noch immer nicht zufriedenstellenden) Ergebnis zu kommen.

Ich frage übrigens auch wieso Youtube die Qualität des Videos gefressen hat. Bei meinen anderen Videos ist mir dieser Qualitätsschwund durchaus egal, aber nicht bei diesem. Man kann wohl erwarten, dass ein HDReady Video mit FullHD Footage auch HDReady Qualität aufweist und nicht nur mit Kartoffelpüree daherkommt. Das Problem hätte ich wohl nicht, wenn ich ein treueren Render-Kumpel gehabt hätte, der nicht nach 2,5 Stunden während der Pinkelpause auf dem Klo einschläft. Egal.

Video ist da, Pauline glücklich. Mache Stellen bringen mich sogar sehr heftig zum Lachen. Besonders schön sind auch die Parts, an denen die Musik wirklich gut zum Geschehen im Video passt. Wenn die Qualität stimmen würde, dann wäre ich wohl ein wirklich unschlagbarer Post-Produzent. Hust.

Also findet doch mal heraus welche Stellen mich zum Lachen bringen:

Dieser Urlaub war übrigens mein Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern und ein kollektiver Schneespaß mit der Firma meiner Mutter. Die machen das schon seit 1993 und 1994 war ich auch schon dabei. Damals war ich aber noch sehr viel niedlicher und mir wurde die Kunst des Skifahrens beigebracht. Zudem kann ich mich erinnern, dass meine Schwester Geburtstag feierte und eine Puppe geschenkt bekam. Die Puppe war toll. Ich war neidisch. Sehr neidisch.

Neidisch waren auch meine Freunde, denn wie ein typischer Digital-Native habe ich meine Reisen und das wirklich gute Wetter ausgiebig auf Instagram dokumentiert (das ist doch der eigentliche Sinn dieser Plattformen). In dieser direkt Dokumentation ließ ich aber beabsichtigt meine Fahrkünste auf dem Snowboard, das allgemeine Bewegtbild und den Schnaps außen vor. Oversharing führt auch nicht zu mehr Likes. Das führt eher zu genervten Endverbrauchern. 1-2mal freuen sich Freunde, beim 10ten Bild aus dem Urlaub sind diese aber nur noch genervt (und entfolgen dir womöglich?!).

Da in der Zwischenzeit sowohl sehr viel Schnee geschmolzen als auch gefallen ist, dachte ich mir, dass nun die perfekte Zeit wäre, um dieses Video zu veröffentlichen und gleichzeitig von diesem Snowboardurlaub zu berichten.

Es war jedenfalls sehr schön. Da mag man irgendwie näher an den Alpen wohnen um öfter in dieser Intensität dem Snowboarden nachgehen zu können.

Ein von Pauline (@orakley) gepostetes Foto am

Technische Details gefällig?

Aufgenommen wurde das Footage für dieses Video mit meiner ISaw EXtreme. Leider aber nur mit 30fps. Zu meiner Entschuldigung: Ich war zu der Zeit ein ISaw/Actioncam Neuling. Die Helmhalterung von GoPro war zum Beispiel auch nicht mit der Kamerahalterung von ISaw kompatibel. Dies führte zu einer sehr verwackelten Kameraführung und sehr großen Enttäuschungen meinerseits. Ohne Originalton merkt man zum Glück weniger von diesem Umstand.

Wem ist außerdem aufgefallen, dass die Crash-Battle Statusanzeige wundervolle Blitze im Hintergrund hat? Sind die nicht genial? Das ist auch so ein Detail, welches mich jedesmal erneut zum Lachen bringt. Wie war das? Gestalte Dinge, die dich glücklich machen?! Also diesem Mantra scheine ich wohl eindeutig zu folgen.