Crappy Pictures made by my mobile #45

Das vierjährige Jubiläum dieser wundervollen Blogreihe rückt immer näher und näher. Ihr könnt eigentlich nur gespannt sein, was als nächstes für Müll in dieser Eintragsform auf dieser wundervollen Plattform erscheinen wird. Ich bin es wie üblich auch. I don’t know what I’ll do next.

Jetzt fangen wir mal mit dem Spaß an:

Schon am Anfang des Monats war ich illegal und filmte mich zum ersten Mal selber beim Schwimmen. Dabei ist erschütterndes zum Vorschein gekommen: Ich habe noch immer eine leichte Schere beim Brust. OMG! Mittlerweile habe ich mich noch zwei weitere Male gefilmt. Nach so viel Sport muss man sich was Gutes tun und außerdem die abgebauten Kalorien so schnell wie möglich wieder auf die Rippen bekommen. Da hilft am besten ein Mettigel- und 1548-Käse-Dip-Massaker! In diesem Dip war sowohl ne ganze Packung Frischkäse als auch Ricotta drin!! Umringt wurde das ganze von Pizzabrötchen. Diesen Speiseberg gab es übrigens sehr sportlich beim Superbowl sehen. Außerdem habe ich mich nicht nur bei der Nahrungszubereitung kreativ ausgelassen, sondern auch beim Basteln dieser zarten Dino-Skelette. Die waren ein gar wundervolles Geschenk.

Ein Geschenk von mir an mich war das Bekenntnis, dass ich ein Problem habe. Ein Sammelproblem. Egal. Alles ignorieren und essen NUR FÜR MICH kochen. Das war ne geile Brokkoli-Nudel-mit-Sahne-Pfanne. Das Erfolgserlebnis geht bei meinen Nähkünsten weiter: Paspeltasche mit Reißverschluss, BITCHES!

Vorab: Nein das habe ich mir nicht gekauft. Ich kaufe nicht jeden Scheiß mit Dino-Zusammenhang. Zumal ich ein sehr schwieriges Verhältnis mit Spielknete habe. Schwierig war auch die Entscheidung, die mein Papa fällen musste. Welche Schuhe zieht er bei seinem zwei wöchigen Aufenthalt in Japan an. Seht ihr, nicht nur Frauen haben das Problem. Ich hätte (praktisch wie ich eben bin) das zweite Paar noch flott in den Koffer gequetscht. Dazu kommt noch, dass ich aus Liebe zu meinen Sneakern jeden Tag ein anderes Paar an meine Füße stecke. So halten die länger. Was macht man, wenn man den Vater am Flughafen abgeliefert hat und einem sein Dienst-Panzer zur Verfügung steht? Ganz klar: Einkaufen. Sogar für knappe 50 Euro. Und nein, ich bin immer noch kein Vegetarier/Veganer.

februar1602

Gleich zweiten Tag mit dem Papa-Panzer unterm Arsch und der Schwester im Gepäck krachte ich mit 190 km/h nach Bad Lausick um die Mutti zu besuchen. Die ganze Fahrt lang war meine Stimmung die eines Kleinkindes auf einem Karussell. Onomatopoetisch könnte man es in einem HUIIIIIIIIIIIIII ausdrücken. Am nächsten Tag gab es noch ein paar Ohhhhhs. Es kam endlich dieses riesige Paket an. Ich weiß was drin war, ihr nicht. Ätsch! Und Ätsch, ich habe tolle Menschen in Leipzig besucht. Dabei habe ich den Panzer sogar auf 197 km/h bekommen. Mein Vater entgegnete auf meine Schilderung über diesen Geschwindigkeitsmissbrauch nur: „Na wenn man kann, dann kann man.“. Klasse der Typ!

Bei den wundervollen Menschen gab es wundervolles Essen. Das waren übrigens nicht die einzigen Kartoffeln, die ich gegessen habe. #Vielfraß Das nächste Bild passt auch perfekt zum Hashtag: BRAUNE SOSSE AUS ENGLAND! Die hat Papa aus Manchester mitgebracht. Da fällt mir ein: Ich will auch wieder mal nach Manchester! Außerdem würde ich mich sehr über dieses authentische Samuraischwert freuen. Kostet doch nur 20 Ökken. Kommt, gebt euch nen Ruck. Ihr wollt doch sicher alle Pauline glücklich machen. ;)

Obwohl. Mich kann man auch mit dieser Aussicht sehr erfreuen. Pommes und gaaaaanz viel MAJO! Extremst schmackkofatzig. Die Blumen sind es zwar nicht, weil die laut mütterlichen Aussagen stinken sollen. Werden wir sehen, ähhh riechen. Das Monatsende wurde extrem unglaublich spontan mit einem spektakulären Highlight gefeiert: LITTLE BIG! Die waren so unfassbar geil. Da kommt man nicht drauf klar. Darüber werde ich aber mal an einer anderen Stelle etwas zusammentippen. Freut euch drauf!