My new Baby: Blackberry Classic!

Die nicht multimediale Welt weiß eigentlich schon seit Urzeiten, dass ich dieses Handy jetzt besitze aber da ich meinen digitalen Freunden (?) meinen Monolog über mein neues Smartphone nicht ersparen möchte kommt hier und jetzt ein passender Eintrag dazu. Das ist nur für die Gleichberechtigung und davon bin ich ja ein Fan.

Pünktlich zum Jahresbeginn verlor ich mein geliebtes pinkes Blackberry Curve 8520 auf dem Weg zur ersten Arbeitsschicht. Man könnte das sogar als ein mieses Omen oder schlechten Vorboten für dieses wundervolle bisherige Jahr bezeichnen, aber wenn ich mich diesem Aberglauben hingebe hat der Pessimismus gewonnen und das kann ich nicht zulassen.

Mitten im Bewerbungschaos war es recht ungünstig keine Handynummer zu besitzen deswegen bin ich so zeitnah wie möglich zum nächsten Vodafone laden getingelt und habe mir eine neue Nummer mit gleichem Super-PrePaid Dings besorgt. Verträge sind für Leute mit geregeltem Einkommen. Egal. Die Frau im Laden muss auch gedacht haben, dass ich ein Mädchen einer ganz besonderen Gattung bin. Ich habe nämlich darauf bestanden eine schöne Nummer zu bekommen, weswegen ich aus allen zur Verfügung stehenden meine jetzige ausgewählt habe. Diese hatte zweimal eine Zahlwiederholung drin und war somit nicht ganz so verdammt zufällig wie alle anderen. Leider wird diese Nummer niemals die ersetzen können, die ich seit der siebten Klasse mein Eigen nennen durfte. Ich muss jetzt dringend mit dem sentimentalen Scheiß aufhören – bringt ja keinem was.

Nach einem Monat mit meinem alten neongrünen Nokia 6230i war mir bewusst, dass ich wieder zurück zu einer vollständigen Tastatur wollte und auch zum Internet zurück musste. Es wurde zugegeben etwas nervig immer wieder SMS’n zu löschen um neue verfassen zu können. Da ich schon seit langem mit einem neuen Blackberry liebäugelte und im November zuvor zwei ganz und gar neue von meiner Lieblings Handyfirma veröffentlicht wurden war mich klar, dass es eins von denen sein musste!

IMG_9910 IMG_9912 IMG_9914 IMG_9913 KopieIMG_9918 IMG_9916IMG_9903

Kurz zu den neuen Blackberrys: Schon das Q10 (das aus der Wishlist) hatte ein neues Betriebssystem, mit dem es möglich ist Android Apps zu installieren und somit Instagram, Ebay Kleinanzeigen uvm. benutzen zu können. Der Appstore von Blackberry ist auch das, was viele vom Kauf eines solchen Google/Apple unabhängigen Gerät abhält. Dieser ist nämlich unter aller Sau und das obwohl ich herausgefunden habe, dass es mittlerweile auch eine Instagram App für Blackberry gibt, die sich iGrann nennt. Eine App die Shazaam zum Beispiel kopiert heißt Soundhound.

Ein weiterer Versuch von BB die miese App-Lage erträglich zu machen ist die Möglichkeit, mit dem Update auf das neue OS, Apps vom Amazon zu installieren. Natürlich braucht man dafür einen Amazon Account, aber wer hat den nicht?

Noch eine erstaunliche Besserung von meinem Curve zum Classic ist die Kamera. Die Unterschiede kann man deutlich in der „Crappy Pictures made by my mobile“ – Eintragsreihe sehen.

Deutliche Verschlechterung hingegen ist die Anfälligkeit des Classics bei spontaner Erdanziehung. Mittlerweile ist die Kamera Abdeckung verbogen und hier und da sind natürlich Dellen. Außerdem kann man bei diesem Modell – wie bei fast allen neuen Handys – den Akku nicht mehr ohne weiteres entfernen und austauschen. Dafür liegt es trotz seiner Größe unglaublich gut in der Hand und die Tastatur tippte bis vor kurzem super, bis sie plötzlich überempfindlich wurde und einige Tastenanschläge doppelt interpretierte.

Noch ein Nachteil ist erst im weiteren Gebrauch des Handys erkennbar. Es wird nämlich in 5 verschiedenen Versionen ausgeliefert. In Deutschland oder bei Amazon, da wo ich meins bezogen habe, kann man nur Version 1 bekommen. Das ist in diesem Zusammenhang wichtig, wenn man herausgefunden hat, dass das Classic eigentlich mit Qi aufgeladen werden kann. Kann man aber – dank einem Test bei Ikea – nicht. Nur Version 2,3 und 5 können so geladen werden. Wie man an diese kommt konnte mir bis jetzt keiner verraten. Auch nicht die freundlichen Sachbearbeiter des Blackberry Twitteraccounts geschweige denn der Kundendienst von Amazon. Beim dritten Anruf wurde unglaublich freundlich aufgelegt.

Ein weiterer Nachteil, wenn man ein Handy besitzt, das definitiv weit hinter dem Marktführer hinterher krückt ist der, dass es erst mehrere Monate NACH dessen Markteinführung erst ein zahlreiches Angebot an Schutzhüllen und anderem Zubehör gibt. So beschränkte sich die Entscheidung einer Schutzhülle auf hart oder weich und blau, weiß oder schwarz. Die Preise waren zu dieser Zeit auch sehr monopolistisch. Die Schutzhülle für die ich 14 Euro bezahlt hatte, bekommt man nun für gut die Hälfte. Mittlerweile gibt es sogar Gel-Schulhüllen mit viel zu vielen sinnlosen Motiven für mein Handy.

Trotz der ganzen Negativen Dinge, die ich hier aufgezählt habe, würde ich mir dieses Handy immer wieder kaufen. Wahrscheinlich dieses mal in einer Ausführung, die Qi unterstützt.

  IMG_9905

Unschlagbar ist nämlich der Blackberry Hub. Das ist die Empfangsstelle für wirklich alle Nachrichten. Sei es Twitter, Facebook oder Whatsapp. Dort gibt es alles auf einen Blick und dabei muss man die entsprechende App nicht einmal starten. Natürlich laufen die im Hintergrund und fressen heimlich MB nach MB aber selbst mit abgelaufenem Datenvolumen funktioniert noch alles super.

Als kleines Fazit kann ich sagen, das was Blackberry am App Store versäumt hat holen sie wieder mit der Programmierung des Betriebssystem und den Gesten wieder auf. Zum Beispiel braucht man keine Taste betätigen um das Handy wieder in Betrieb zu nehmen. Man wischt hingegen vom unteren Bildschirm einfach nach oben und Deaktivieren legt man es einfach aufs Gesicht und der Lichtsensor schickt das Gerät wieder schlafen. Das funktioniert aber nur, wenn der Energiesparmodus nicht angestellt ist.

Ich könnte jetzt noch Ewigkeiten über die Vorteile und um Welten attraktivere UX/UI des Blackberry Classics gegenüber anderen handelsüblichen Geräten reden aber das will ja sicherlich keiner hören. Deswegen: Das Classic ist ein super Handy, wenn man nicht darauf angewiesen ist mit Siri zu reden oder alle neuen sinnlosen iTunes Apps zu haben. Ich würde meinen es ist etwas für Puristen, denn es hat Tasten mit Telefonhörern drauf.