Crappy Pictures made by me #27

Meine erste Aktion im August war es meine Daten zu sortieren. Am Ende des Masters wurde alles doch etwas chaotisch. Mittlerweile bin ich durch aber meine innere Faulheit Ruhe verhindert, dass ich wieder aktiv werde und etwas mit diesen sortierten Daten tue. Stattdessen las ich lieber „Mozart in the Jungle“. Prokrastination ahoi! Zwei Wochen später fuhr ihr nach Weimar und fand diesen Scheiterhaufen in der Mensa vor. Ist die Heizung denn so unreparierbar kaputt?

Wieso ich nach Weimar gefahren bin? Ich habe mein wunderbares Zeugnis abgeholt und bin im Anschluss direkt weiter gen Westen mit zwei Cantonesen ähh Cantüssen gefahren. An meinem Ziel angekommen gab es noble Unterhaltung. In Morschen geht die Welt eben (K)Nobel zu grunde. Pun intended!

Angekommen ging es für mich gleich an die Arbeit: Kabelidentifizieren, Amp bestellen, Aussicht über Morschen genießen, Vitaminbomben-Cocktail trinken und Wasabi-Nüsse genießen.

august1402

Im weiteren Verlauf meines Aufenthaltes ging es in den Wald um solch wunderbare Gebilde zu entdecken. Am Ende eines Turmaufstiegs fand ich auch diese Aussicht. Ist sie nicht schön? Ich finde auch schön, wie man hier die drei Kratzer auf meiner Linse sehen kann. Arme Ebay-Kamera.

An der Eingangs/Ausgangstür des Turmes hatte sich jemand recht künstlerisch verewigt. Fand ich cool. Übrigens, das war mein wunderbares kleines Reich ♥. Das Bett wurde extra für mich aus einer Papp-Europalette zusammen gebaut und es war unglaublich bequem.

august1403

Apropos zu Hause. Mein altes Zuhause, mein ehemaliger Arbeitsraum, sieht traurig aus. Ich hab gespürt, dass er mich vermisst. Ich hab es auch vermisst in einer WG zu leben: Deswegen durfte ich für die letzte August Woche Gast in einer fremden aber sehr liebenswürdigen WG sein. Und hier stört es nicht nur mich, wenn der Aufwasch nicht gemacht wurde. Louis/Luis ist übrigens der Summer School Austauschstudent dieser WG gewesen. Er kam übrigens aus Hong Kong und hatte unglaublich gruselige Zehennägel. Auf diesen Asia-Schock einen Kalorienschock: RAMEN!

Diese Applenutzer tun mir richtig leid. Besonders, weil schon ein solcher Adapter gute 30 Euro kostet. Da lob ich mir meinen uralten PC, bei dem man weiß, dass jeder herkömmliche Stecker irgendwo in das Ding rein passt. (Ich hab heute herausgefunden, dass dieser Rechner sogar zwei Kensington Schlösser hat. WOW!) Also einfach rein mit dem HDMI Kabel und schon läuft der Zweit-Bildschirm. Sowas wollte ich schon immer mal haben. Ich glaube jeder Holz-Ofen Besitzer würde auch gern diese Zugladung sein eigen nennen.

Was ich mich gefragt habe, als ich die Aufschrift dieses Raketenautos gelesen habe, war: Wann nennt jemand seine Band so? Wenn schon jemand seine Band Donnerstahl nennt, dann kann es nicht mehr lange dauern, oder? Der Umzug ging den beiden anscheinend etwas zu lange bzw die Nacht zuvor nicht lang genug, nicht war Peter? Das letzte Foto ist das letzte Foto, was ich in „Weimar“ gemacht habe. Es ist kurz vor der Autobahnauffahrt entstanden und als „Filter“ wurde meine Sonnenbrille genutzt. Hübsch, oder?