Serie: Mozart in the Jungle

Ich bin seit kurzem bewusster Amazon Prime Kunde. Eigentlich habe ich schon seit 2 Jahren ein Prime Abo, aber vorher war ich dies nur wegen den wegfallenden Versandkosten. Dank Amazon Prime war es mir im letzten Monat möglich sehr viele Filme und Serien LEGAL zu genießen.

Unter den Serien, die mir da durchs Blickfeld gerollt sind gehörte auch „Mozart in the Jungle“. Leider war dies aber nur der Plot, von einer zum Glück von Amazon bestellten Serie. Drehbuchautor für den Plot war übrigens derjenige, der mit Wes Anderson unter anderem „Moonrise Kingdom“ geschrieben hatte: Roman Coppola.

Den Plot finden alle Amazon Prime Kunden hier. Wenn du kein Kunde bist und ihn unbedingt sehen magst, dann besucht mich besuche ich dich und wir schauen den 25 minütigen Plot together. Für ungeduldige war Amazon auf Youtube so frei und gewährt dort einige Einblicke.


Wenn der Rest der Serie genauso wird wie der Plot, dann weiß ich jetzt schon womit ich mich demnächst, in einem Jahr ??, vom Arbeiten abhalten werde. Da ich aber nicht so lange warten wollte, habe ich mir – natürlich bei Amazon – die Memoiren von Blair Tindall bestellt, auf der die Serie basiert. Bis jetzt bin ich noch nicht wirklich weit, aber kann schon jetzt sagen: Der Untertitel stimmt und die Grundstimmung ist unglaublich düster. Schon während ihrer Ausbildung als Oboistin war ihr bewusst, dass sie hart für Erfolg kämpfen muss und es äußerst unsicher werden wird, einen sicheren Job mit ihrer Kunst zu finden.

Mozart in the Jungle

Irgendwie fühle ich mich an dieser Stelle sehr mit ihr verbunden (Hallo Arbeitsmarkt & Stellenanzeigen, ich freu mich schon auf ein Treffen) und ich hab mich beim Lesen oft gefragt wo und wie der Lektor Blair zu was geraten hat: Meine Liebe, hier felt etwas Geschlechtsverkehr; Waren hier vielleicht noch Drogen involviert, die du erwähnen könntest? Und ja, ich stelle mir das Ganze genauso wie bei Being Erica vor.

Ich frag mich momentan nur, wo das „Comedy“ herkommt beziehungsweise hin soll. In diese Kategorie hat Amazon.com nämlich die Serie einsortiert. Beweis! In Deutschland ist es aber definitiv ein Drama. Entweder sind Amerikaner Sadisten oder wir Deutschen wissen nicht was lustig ist… und dann fällt mir plötzlich Mario Barth ein.