Friday Fail #48 – WG Haustiere

Ihr wusstet sicherlich schon, dass ich äußerst allergisch auf so gut wie alles bin. Ihr wisst auch, dass ich unglaublich nette Mitbewohner habe.

Jetzt hat sich beides zusammen getan und ein wundervolles Ereignis ausgekotzt: Meine Mitbewohnerin, ja genau die die NIE putzt, hat jetzt zwei Meerschweinchen in ihrem Zimmer.

Ich konnte mich bis jetzt noch nicht darauf einigen, was mich an dieser Tatsache am Meisten stört. Entweder ist es der Sack Heu in der Abstellkammer NEBEN DER KÜCHE, der wundervolle Geruch nach totem Tier gepaart mit Eau de Ochsenkäfig im Flur oder die absolute Ignoranz meiner Mitbewohnerin nachdem ich ihr sagte, dass ich gegen ihre Meerschweinchen allergisch bin und sie bitte darauf achten soll, dass in der Wohnung nicht so viel Heu herumliegt.

Wie immer hat sie nur jaja gesagt und natürlich sofort wieder vergessen. Letztendlich bin ich wiedereinmal diejenige, die das auf dem Küchenboden verstreute Heu aufsaugt und alle Fenster öffnet, damit es in der Wohnung wieder humanoid riecht und man wieder atmen kann. Ich will gar nicht wissen, wie hoch der Scheißepegel in dem Gehege der Meerschweinchen ist. Die armen Dinger. Bis jetzt habe ich nur einmal bemerkt, dass ihr Bodenbelag ausgetauscht wurde. Dieser wartete selbstverständlicher weise mehrere Tage stinkend an der Wohnungstür auf Abholung.

Meine Ekelgrenze ist so hoch, dass ich manchmal denke sie wäre nicht vorhanden. Aber bei sowas wünsche ich mir manchmal den Verlust meines Geruchsinns.

Aus diesem Grund tat es mich heute für meine Mitbewohnerin auch weniger leid, als sie schlaftrunken in die Küche taumelte, nachdem ich sie wohl mit meiner Staubsauger Berserkerei geweckt hatte. Ihr Ausspruch war in diesem Moment mal wieder göttlich: „Lag wieder Heu rum?“ Neiiin. Natürlich niiiicht. Ich putze nur weil mir das so viel Spaß macht. Also ehrlich. Wenn man den Dreck riechen kann und dieser auch in den Ecken keinen Platz mehr hat, dann sollte man wirklich anfangen sauber zu machen.

Aber wie immer werde ich wohl die einzige bleiben, die Dreck sieht, beziehungsweise so selbstlos ist und saugt.

Ich frag mich die ganze Zeit ob meine Hautärztin mir ein Attest ausstellen kann, welches besagt, dass die Meerschweinchen wieder verschwinden müssen. Prinzipiell sind die Dinger – so süß sie auch sein mögen – eine Beeinträchtigung meiner Gesundheit. Mit der Hyposensibilisierung im Arm und noch mehr Allergenen in der Küche und Mitbewohnerzimmer weiß ich nicht ob ich irgendwann zitternd und sabbernd auf dem Küchenboden liege. Hoffentlich nicht. Meine Mitbewohner würden mich auf dem dreckigen Boden wohl nicht sehen.

Mir ist eingefallen was mich an dem ganzen Kram am Meisten stört: Dass jemanden nicht einmal die Idee gekommen ist, seine Mitbewohner zu fragen, ob diese etwas gegen Nagetiere in der Wohnung haben.