Marilyn Manson Remineszenzen

Ich hatte ja mal vor Urzeiten erwähnt, dass mich in letzter Zeit alles an Marilyn Manson erinnert. Deswegen gibt es jetzt einen Eintrag dazu.

Angefangen hat das alles mit dem neuen Musikvideo von The Gazette namens „Inside Beast“ (das man mal wieder extremst urst auf Youtube suchen muss, danke Gema). Von dem weniger tollen Lied mal abgesehen ist der ganze Plot in diesem Video so unglaublich gestohlen von Marilyn Mansons „Tainted Love“: Das einfahrende Auto, das großartige Betreten der Party-Stätte, die Party selbst, das Singen auf dem Bett, die Bären auf dem Bett, der ganze Gothkram, …

Schaut es euch doch einfach an und ihr werdet merken: Pauline hat recht.

Zum Vergleich gibt es jetzt hier noch das Video von Marilyn Manson. (Wahnsinn, jetzt verlinke ich schon zum zweiten Mal dieses Lied in meinem Blog…)

Beim erneuten schauen dieses Videos ist mir aufgefallen, dass dieses High School Mädel, welches wahrscheinlich die Party im Haus ihrer Eltern veranstaltet, die gleiche Schauspielerin ist wie Earls Frau. Ich hab sogar recht. Jaime Pressly hat in dem Film mitgespielt.

… und vergleicht erst mal das Make-Up vom the Gazette Sänger mit dem von MM in diesem Video. Ich dachte immer, dass Visual Kei von David Bowie, Siouxsie and the Banshees und Twisted Sister geklaut hat aber das scheint mitlerweile zu altbacken. Deswegen muss wohl eine „neue“ InspirationsKopierquelle her.

Der einzige große Unterschied zwischen den zwei Videos ist, dass „Inside Beast“ irgendwie vor hat eine Moral oder Geschichte zu erzählen. Ganz egal ob man sie versteht oder nicht.

Muss ich eigentlich erwähnen, dass ich das „Tainted Love“ Video von Marilyn Manson besser finde? Ich hasse diesen neuen Trend, bei dem die Songtexte visuell in das Video hineingepresst werden. Dadurch wird die Aussage des Videos oder Lieds nicht besser verstanden. Die, die sich für die Aussage eines Liedes interessieren suchen schon selbstständig nach dessen Songtexten. Also bitte lasst diesen Unsinn, liebe Post-Produzenten! Besonders wenn ihr keine Ahnung von hübscher Typo habt… Ihr wisst gar nicht was ich alles für Unheil gesehen habe …

Wieso zur Hölle musste eine Shisha im Video mitspielen? Mittlerweile finde ich es ja schon gruselig, dass ich es normal finde, wenn überall irgendwie etwas mit BDSM drin steckt. Das ist wohl zur Zeit extrem modern. Danke Christian Grey…

Aber nicht nur dieses Video hat mich an Marilyn Manson erinnert, sondern auch das Lied „The Divine Infection“ von Motionless in White. Wieso? Hört es euch an!
Mir kann keiner erzählen, dass es nicht absichtlich war, dass Chris‘ Stimme so klingt wie die von Marilyn Manson. Eigentlich klingt der ganze Anfang als wäre er direkt von einem X-beliebigen Lied von MM kopiert und auf der neuen MIW CD eingesetzt worden.

Motionless in White – The Divine Infection

Marilyn Manson – The Fight Song

Wie kommt man als Band auf die Idee ein Lied zu machen, was fast zu 100% klingt als wäre es von einem anderen Künstler? Von den negativen Kritiken mal abgesehen ist das doch nicht ganz so gut für das Selbstbewusstsein des kopierenden Künstlers. Oder sehe ich da was total falsch? Ich würde jedenfalls nach so einem Klau nicht stolz auf das Endprodukt sein. Was meint ihr?

Übrigens weiß ich jetzt nach einer einzigen Google Suche, dass ich nicht die einzige bin, die findet, dass das Lied sehr nach Manson klingt.

Diesen wunderbaren Eintrag werde ich mit einer weiteren Visual Kei Band abschließen, die kürzlich ihre neuen Promofotos in den Ether geschmissen hat. Die Band heißt アヲイ(Awoi), macht ganz und gar keine Manson ähnlich Musik – zum Glück und hat wohl vor kurzem ihren Stylisten gefeuert, weswegen sie selbstständig nach etwas neuem Ausschau halten mussten. Dabei ist dank des Sängers optisch eine 1A Marilyn Manson Kopie entstanden. Bravo!

93367249p_otogi1