Crappy Pictures made my me # 17

Der Oktober begann mit einer Attacke meiner Nähmaschine auf mich. Deswegen habe ich mich von ihr abgewandt und mich dem Siebdrucken gewidmet. Dieses Top kann man, soweit ich das mal endlich mit der Gewerbeanmeldung gebacken bekomme, bald kaufen.

Gern hätte ich mit diesen Just Cavalli Blazer gekauft. Der ist genau mein Typ. Er war aber weder in meiner Größe noch in meiner Preisklasse… ABER eines Tages wirst du mein sein! So verrückt der Blazer für andere auch aussehen mag, find‘ ich diese Collage, die ich an einer Berliner Realschule gefunden habe noch abgespaceter. Was will mir der Künstler damit sagen?

Apropos Berlin. So sah mein von Edding gesponsertes Hotelzimmer aus. Am Besten war der 2×2 Meter Würfel mit der Dusche und dem Klo, der einfach so in die Raumecke gebastelt worden ist und der 10×10 cm Fernseher, der in einem eigenartigen Winkel zum Bett abgebracht wurde. Ich glaube, wenn man den auf die Kommode gestellt hätte wäre es schon praktischer gewesen…

In Berlin war ich ja bekanntlich im Primark und da ist mir diese armselige Gestalt über den Weg gelaufen. Ich musste direkt mal etwas schmunzeln und habe daran gedacht wie es ist, wenn ich mit Peter einkaufen gehe. Für ein anderes Projekt habe ich diese wunderbare Kordel gekauft. Ich hatte sie mir speziell etwas dickerer vorgestellt, aber das ist halt der Nachteil am online Shopping. Man weiß nie so wirklich was man bekommt… Ich weiß auch nicht wieso mir dieser Waldwächter einen Besuch abgestattet hat. Vermutlich weil er hinter den fiesen asiatischen Marienkäfer her war, die mein Zimmer einnehmen wollten.

Das Projekt für die ich die Kordeln gekauft habe sollte mal etwas extravaganter werden, aber bevor man mit den Details beginnen kann muss man sich erstmal der Basis widmen. Das heißt: Probeteil auseinander nehmen und Schnitt erstellen. Nachdem ich diese mühsame Aufgabe überstanden hatte konnte ich endlich alle Einzelteile ausschneiden. Zwischenzeitlich kam sogar meine 5. und (hoffentlich) letzte Bahncard in den Briefkasten geflattert. Die ist dieses Jahr sogar noch einmal teurer geworden… und für was? Damit sie grün ist und mein wunderhübsches Antlitz die Karte nicht mehr schmücken muss?? Das macht mich wie so ein bisschen traurig.

Viel viel schöner ist die Arbeit mit derdiedas Soutage. Das könnt ich stundenlang machen – das ist ultra-krass entspannend. In einer Shopping-Pause habe ich die wohl süßesten Zangen der Welt gefunden. Ich mag sie besitzen und damit kleine Dinge zurecht biegen ♥. Kann mir aber bitte mal jemand erklären was das auf diesem Zug sein soll? Nicht nur, dass die drei Gestalten keinen Köper mehr haben lese ich ständig: Ich bin nackt, na und? Mein Kopf ist schon ziemlich krank, oder?

Dieses Kind hat die beschissenste Mutter auf der ganzen weiten Welt. Die hat nämlich nur telefoniert und ihren Sohn mit Zuckersaft abgefüllt. Obwohl der gute schon mindestens so alt war um zu laufen und sich vom Nuckel zu lösen, brauchte er beides nicht. Die restliche Zeit der Zugfahrt, in der ich nicht entsetzt über eben erwähnte Mutter war widmete ich mich mir diesen Epaulettes. Sind schick geworden oder? Ein How-To Video ist übrigens schon in Planung.

Da ja die Adventszeit bald kommt gibt es ja jetzt schon schöne Weihnachtskalender Angebote. Mein persönliches Highlight war dieser Bierkalender für 46€. Mein Abendbrot ist hingegen nie wirklich spektakulär, was mich wieder zu der Frage bringt, wieso ich das 1. fotografiert und 2. hier veröffentlicht habe. Man weiß es nicht.

Schenkt mir jemand ein Iphone 5C in Grün oder Rosa?