Crappy pictures made by me #14

Der heutige Tag war ja mal beschissen. Angefangen hat es mit der Erkenntnis, dass ich am Oberkörper ganz schön extrem abgenommen habe. Mit dieser Information im Hinterkopf wird jeder Frau bewusst werden, was mir jetzt wunderbares blüht. Dann habe ich vier Stunden lang gedacht, ich hätte mein Portemonnaie verloren und nen halben Nervenkasper bekommen. Zudem schickt mir der Amazon Verkäufer den falschen Blinklichtstab. Bis Samstag ist Richtige der wohl unmöglich hier. Dann wird nämlich die spezielle Szene gedreht.

Bijou Brigitte gibt mir kein Geld zurück. Jetzt sitz ich auf einem 14,90€ Geschenkgutschein. Hat jemand Bedarf Modeschmuck zu kaufen und gibt mir dafür meine 14,90€ wieder?
Aber immerhin hab ich heute meine Fanmags wieder abgeholt und das crazieste ist, dass sogar zwei Stück verkauft worden sind… für jeweils 4€. Jetzt muss ich nur noch den Rest loswerden.

Aber erstmal auf in den Fotoerklärungsmode:

Im allerersten Bild kann man die fertige Deckblattgrafik für mein Fanmag sehen… ich merk‘ gerade, dass ich schon jetzt mein Pulver für einen detailierten Post über dieses Mag heraus schieße… egal! Das nächste ist ein wunderbares Portrait einer sogar bekannten Gitarristin. Wer lässt denn noch solche schrecklichen Fotos machen. Das wohl Schlimmste daran, ist aber dass es im Fester des Fotografen hängt. Die Kopierfolie für das Sieb.

In diesen Papphaufen ist mein Handygefallen, als mal wieder meine Hände beschlossen hatten nicht mehr greifen zu wollen. Anstatt es direkt herauszufischen bin kramte ich erstmal nach meiner Kamera. Super oder? Ein Glück war diese große Kiste nur sehr gering gefüllt. Das fertig belichtete Sieb und das Schnittmuster für eine Risingsun-Hose.

Mein Arbeitsplatz beim Ausschneiden der Einzelteile für diese Hosen. Ich werde so unglaublich glücklich sein, wenn ich mir irgendwann mal einen Nähtisch zulegen kann… Vor dem Einnähen der Sonne hatte ich Angst. Ich bin doch mit einer Overlockmaschine doch noch nicht so geübt. Das ist übrigens die Textilwerkstatt meiner Uni. Klein aber fein. Mit 5 Nähmaschinen, 2 Strickmaschinen und einer Overlock

Aus Schnippseln entstehen bei mir Peter-Imitation. Alles für das Fanmag… Zum Energie tanken wankte ich in den Edeka und fand neben Energydrink und Almdudler auch das. Ich mag es haben!

Da jemand auch meine Risingsunhose, von der ich bisher nur das Schnittmuster in Größe L hatte musste ich Flotti Karotti eins in Größe M herstellen. Da ich für Papierkram zu faul war und ich zudem noch bemerkte das Schnitt L unglaublich krumme Linien enthielt, entschloss ich mich alles im Illustrator genau festzulegen. Mit der Funktion „Pfad verschieben“ kann man sogar die Nahtzugabe draufklatschen. Ich liebe dieses Programm. Dann musste alles noch ordentlich angeordnet und ausgedruckt werden.

Anschließend wurde alles ausgeschnitten und zugeschnitten. Ich hab die fertige Hose sogar mal zur Probe getragen. Peter meinte, ich solle mir auch so eine nähen. Zur Belohnung gab es lecker Abendbrot: Hühnerfrikassee und Kram.

Ich würde euch gern erzählen woher ich diesen 10cm langen blauen Fleck an meinem Schienbein/Wade hatte. Ich weiß es aber selber nicht. Vielleicht bin ich im Schlafmangeldelirium irgendwo drüber gestolpert. Gekifft hatte ich jedenfalls nicht. Nicht so wie der Besitzer dieses Autos. Ich hab lieber mein Deckblatt gedruckt.

Um anschließend das Deckblatt mit den restlichen 6 Blättern und einer ordentlichen Nähmaschinennaht zu einem Fanmag zusammen zu nähen. Rising Sun Hosen sind kurze Zeit später auch fertig geworden. Also gab es keinen Grund nicht aufs Rock Harz zu fahren.

Dieses Foto ist auf der Hinfahrt zum Rock Harz nur entstanden um etwas auf Alpha Tigers Twitter Profil zu posten. Jetzt ist es zwar nicht aber ein anderes. Nach der langen Fahrt ist jeder glücklich über ein feines Bierchen und Kreator / Subway to Sally(?).

Danke, dass es dich gibt. Ich hatte leider vergessen mich bei Ihr zu verabschieden :( Dafür hat sich aber die hässlichste Autogrammkarte der Welt angeschlichen. Die sehen doch in keinster Weise topfrisch und cool aus. Wenigstens haben die mein Logo mal ansehnlich verwendet. Uuund dieser Herr erinnert mich ein bisschen an Leonidas und ein bisschen an jemanden aus der Herkules Trickfilmserie.

Ich hab ein neues Video zusammen geschnitten. Hochgeladen habe ich es sogar auch schon. Guckt es euch an. Parallel dazu habe ich meine Mutti gebeten ihren Großformatdrucker mit den neuen Risingsun Schnitten zu belästigen. Das kam dabei heraus. Was dabei herauskommt, wenn ein Allergiker eine Nektarine essen will, das sehr ihr hier: Er brät sie.

Und packt sie anschließend zwischen zwei Pfannkuchen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie lecker das war. Mit dieser Wohltat im Bauch konnte ich mich endlich dazu aufraffen 5 oder 7 Schnitte aus den Burdas meiner Mutter heraus zu kopieren und die Rising Sun Schnittmuster auszuschneiden. Das ist was danach übrig geblieben ist.

Im allerletzten Bild seht ihr meine zwei neusten Kameraschützlinge. Beidemal eine Mju II. Nur ist die Obere die Wahre und wesentlich einfachere Kamera. Die Untere hat noch einen Zoom und hat glaube ich nicht das Carl Zeiss Objektiv wie die andere. Jedenfalls braucht die sehr viel länger bis sie nach dem Aufschieben fertig ist um ein Foto zu machen. Außerdem hat sie noch zwei unnötige Knöpfe mehr. Aber sie war um WELTEN billiger als die Obere.