Crappy Pictures made by me #13

Jetzt, da ich mich so halbwegs wieder wie ein Mensch fühle, obwohl ich beim Schlucken jedesmal das Gefühl habe das ich eine Hand voll Reißnagel herunterwürgen würde, ist es jetzt wieder an der Zeit meinem Tagwerk nach zu gehen. Deswegen gibt es jetzt wieder an dieser Stelle sehr viel Mist. Diese Aussage macht mich in der Tat sehr glücklich! Euch doch sicherlich auch!

Da kommen wir jetzt also mal zur Erklärung meiner mistigen Bilder:

Diese arme Lillifee befand sich auf einer Fahrradtasche und beweist hiermit: Auch Feen kann schlecht werden. Ich will gar nicht wissen wie schlimm der Besitzer dieser Taschen Fahrrad fährt. Diese Schuhe hätte ich mir fast gekauft, aber leider musste ich mir in diesem Monat noch was zu essen kaufen, deswegen musste ich sie schweren Herzens im Laden zurücklassen. Auch diesen wunderbaren schweren Seidenstoff habe ich zurückgelassen. Im Nachhinein war das ein Fehler. Da hätte man eine wunderschöne kurze Hose, oder ein Shirt in Givenchy-Paradise-Stil nähen können.

Dieses wunderbare Seepferdchen war unglaublich bestrasst und überteuert. Wenn jemand eine Kette ohne Strassseepferdchen findet, sagt mir bitte bescheid: Ich mag es haben!! Ich musste meinen Seepferdchenkette-ist-zu-teuer-Schmerz in der Kreativität ertränken. Das sollte ich öfters tun, da doch etwas recht anständiges dabei herausgekommen ist… wie ich finde. Bei dieser Pflanze ist auch das herausgekommen, was ich vermutet habe. Peter hat schon wieder eine Pflanze getötet.

Ich hab letzten Monat auch eine unglaublich kreative Kochkunst betrieben. Bei diesem Gericht befindet sich die Soße unter den Nudeln. Andersherum kann ja jeder! Und Eis aus einem Glas essen kann auch jeder. Ich ess‘ meins aus der Schale einer halben Melone. Das war ein Gewaltmarsch, den ich da mit der scheiß Melone durch ganz Weimar gemacht habe… bei über 30°C. Danach war ich nur noch zum liegen und „Sex and the City“ gucken in der Lage. Als sich die Wetterlage wieder entspannt hatte traute ich mich sogar mal wieder aus dem Haus und in die Mensa meiner Universität. Was mich da erwartete schockte mich zutiefst. Da gab es Kaslernacken mit Mongosoße. Tz tz tz… Ich hab’s trotzdem gegessen. Die Mongos waren total verkocht gewesen…

Ich in diesem Monat gebeten zwei Rising Sun Leggings zu nähen und das tat ich auch. Nur musste ich vorher den Schnitt für das Ding anpassen. Ich hasse es, wenn ich auf dem Stoff die Nahtzugabe auftagen/hinzufügen muss. Mussten alle 15485 Einzelteile neu aufgezeichnet und mit 1cm Nahtzugabe erneut ausgeschnitten werden. Bevor ich das machen konnte, musste ich erstmal was im Arbeitsraum suchen… das ist dann aber in Aufräumen ausgeartet. Ich hab echt einen komischen Ordnungszwang, wenn es sich nicht um mein Zimmer handelt. Ich sollte das zum Beruf machen…

Die ausgeschnittenen Schnittmusterteile ruhen sich noch aus, bevor ich denen gefährlich nahe mit meinem Rollschneider komme. Achso. Zwischenzeitlich habe ich auch mal was für die Uni gemacht. Das ist die erste Skizze von der Deckblattgrafik meines kleinen Fanmags. Schön, oder?

Es gibt mittlerweile auch Almdudler im Rewe. Ich muss jetzt nicht mehr bis zum Edeka laufen, wenn ich Bock auf dieses edle Gesöff habe. Ich mag das Getränk übrigens schon, seit meiner Zeit in der Grundschule zur dritten oder vierten Klasse. Das war glaube ich 1998 oder 99. Gestärkt von Banalitäten kann ich erzählen, dass dies die finale Skizze für das Deckblatts meines Mags ist. Als Belohnung für meinen großartigen Entwurf bin ich zum Stoffmarkt nach Leipzig gefahren und war deutlich enttäuscht. Mir haben da die Ramschhändler gefehlt, die Stoffe für 2,50 verkaufen. Das sind übrigens Jeansstoffe.

Das sind keine Stoffe, sondern die farbenfrohen und delikat aussehenden Nudelsoßen in der Nudeltheke der Mensa. Yummi. Danach bin ich dem Drang, den ich schon seit der letzten Stofflieferung verspürte, nachgegangen und habe was aus dem gelieferten Streifen-Baumwollstoff genäht. Diese Hose trage ich jetzt fast non-stop. Beim Hände in die Taschen stecken muss ich leider nur aufpassen, dass ich mir die Hosen nicht vom Arsch ziehe – das könnte früher oder später peinlich werden. Jedenfalls habe ich mich dann irgendwann auch wieder der Uni gewidmet und das ist dabei herausgekommen. Ich hab aber trotzdem das Gefühl das mein Zeichentablett-Stift keine 2048 Druckstufen mehr hat. Der funktioniert nach dem Prinzip: Malt, Malt nicht. Das ist nicht schön, denn ich mag keinen neuen kaufen.

Da mein Humor schon immer etwas eigenartig ist, wird wohl keiner verstehen wieso ich mich über dieses Bild so freue, aber egal. Hühnerfrikassee sowohl Hochkant als auch Querformat. Je nachdem wie deine Futterluke ausgerichtet ist. Nach der Stärkung ging es wieder an Uni-Fanmag machen. Diesem Plan habe ich übrigens überhaupt nicht befolgt, aber irgendwie muss man sich ja einreden, dass man anfängt zu arbeiten. Ich hab es mit diesem Plan gemacht. Diese Jacke hat es mir übrigens angetan, hätte es sie in meiner Größe geben hätte ich sie wohl angezogen und gekauft. Fällt jemanden anderen auch auf, dass ich mir in letzter Zeit sehr verrückte Sachen kaufe/nähe?