Passiv-Aggressiv? Nein, ich doch nicht!

Dieser liebevolle Zettel (mit dem niedlichen selbstgemachten Magneten) hängt bei uns in Weimar schon eine weile am Kühlschrank. Auslöser war eine Party am Vortag, bei der die Küche von dem angesprochenen Herrn blockiert wurde und ich btw nichts von den Speißen der Partygesellschaft abbekommen habe.
Deswegen musste ich mir außerhalb der Wohnung etwas zu essen suchen, aber egal. Zum Glück gibts in Weimar viele Dönermänner. Nachteil an denen ist aber, dass die äußerst komisch nuscheln und ich somit schaaaaafe Soße in meinen Döner gepackt bekommen habe. Das war was.

Am nächsten Tag hatte ich ja immerhin noch die Hoffnung, dass Herr Partytier – wenn er schon einen Besen&Wischeimer in der Hand hat – gleich die ganze Wohnung sauber macht. Aber was bilde ich mir denn ein? Ich habe drei äußerst Faule und dreckige Mitbewohner, die nie was lernen werden. Also wirklich NIE NIE NIE!!!

Die kleben Zettel mit der Bitte auf eine adäquate Klobürstennutzung an die Klotür und selber wissen die nicht was eine Klobürste ist, geschweigedenn wo die steht. Muss ich noch erwähnen, dass der Klodeckel auch niemals geschlossen wird? Selbst nicht von dem „Mädchen“.

Jedenfalls hatte mein lieber Mitbewohner daran gedacht, die Küche zu wischen. Wahrscheinlich aber nur aus dem Grund, weil man ja den Dreck auf weißem PVC Boden weniger gut übersehen kann als auf Dielen. Doof nur, dass draußen Matschwetter war und alle eingeladenenen Menschen somit unmengen Dreck und noch mehr Dreck mitbrachten. Da diese freundlicherweise ihre Schuhe im Flur ließen, tat sich am nächten Tag eine wunderbare & enorme Schmutz Landschaft vor mir auf.

Die war so rießig, dass die nicht einmal ein Blinder übersehen hätte können. Mein Mitbewohner ist definitiv mehr als Blind. Anders kann man sich das nicht erklären. Ich würde auch gern wissen, wieso meine Mitbewohner immer ihre Arbeitsutensilien in ner Ecke stehen lassen, wenn es mal zu dem sehr seltenen Event gekommen sein sollte, dass die mal einen Finger krum gemacht haben. Dann steht da ein rießiger Eimer voll mit Wischwasser, in dem ein halb verschimmelter Wischlappen schimmt. Klasse.

Würde ich sowas nicht wegräumen, würden die das stehen lassen bis kein Wasser mehr im Eimer ist – aber selbst dann würde der Eimer noch an der Stelle stehen bleiben.

Mit der Wut vom Vorabend und der über die große, aber erwartete Enttäuschung im Bauch putzte ich erstmal mit einer Thrash-Metal Untermalung in einer Lautstärke, die an meine Stimmung zugeschnitten war, die Wohnung und schrieb darauf diesen liebevollen Zettel.

Anstatt diesen schönen Zettel zu schreiben, hätte ich ihm lieber sein Wischwasser ins Zimmer gekippt und ihn dabei wie blöde angeschissen. Ich wär am Liebsten richtig ausgerastet. Stattdessen habe ich aber das getan, was ich mit am Besten kann und zudem noch eine wunderschöne Magnetform aus einem Werbegeschenk ausgeschnitten und suptil angemalt.