Previously…

Wie ich ja irgendwann mal bereits erwähnt hatte, werde ich unitechnisch zum Produktivismus gezwungen. Traurig bin ich darüber nicht wirklich. Ich hab halt nur den Arsch mit zu erledigendem Zeug voll.

Was positives hat das auch: Ich habe etwas zu zeigen. Aber seid gewarnt, das Meiste ist nicht wirklich hübsch. Wie zum Beispiel diese Illustrationen, die ich für meinen „Figuren“ Kurs machen musste.

Bis nächste Woche muss ich zum Beispiel 10 Hände gemalt haben. So eine Freude!

Immerhin wurde mein Vortrag über die Wildnis, in Form von Metamorphosen in Märchen verschoben. Da hab ich noch eine weitere Woche Zeit um zu prokrastinieren. In Zeug aufschieben bin ich übrigens erste Sahne. Ich muss morgen einen Vortrag halten und habe jetzt noch nichtmal angefangen. Wenn ich Zeit hätte mich zu schämen, würde ich es tun.

Ich habe aber heute auch schon was sinnvolles getan. Also ich war in der Uni und habe meine Fotos hochwertig (also mehr oder minder) ausgedruckt. Dabei habe ich mir im Gegesatz zu letzten Mal richtig viel Zeit gelassen. Das hat eindeutig dabei geholfen, dass die Drucke farbgetreu geworden sind. Letztens lag der Fehler vorallem an meiner Vergesslichkeit: Ich hatte die Ebenen im Photoshop nicht auf eine reduziert. Ich glaube ich hab auch den Hacken bei „Tiefenkompression“ vergessen. Wer weiß. Aber vergleicht doch selbst mal die Farben des Drucks mit den tatsächlichen Bildfarben. Was fällt auf?

Das Thema dieser Bilder war „Nicht-Orte“. Eigentlich wollte ich ja diese unbenutzen und zum Verkauf stehenden Bahnhäuschen an der Zugstrecke Chemnitz – Freiberg fotografieren. Das hat aber leider nicht geklappt. Grund: Bahnchaos.


Dann musste ich spontan umsatteln, aber mal ehrlich in Freiberg & Umgebung ist es nicht sonderlich schwer sollche Orte zu finden. Diese Stadt besteht doch nur aus Ruinen, verlassenen Gebäuden, Industrie und Solaranlagen. Ich hatte am Ende tatsächlich viel zu viele Motive und musste mich in windeseile für drei entscheiden.



Und zum Schluss:

Ich verschenke alle drei Drucke von meiner „Nicht-Orte“-Reihe, die dank dem Schnee so wunderschön ramdondisch aussehen. Wer will?