Friday Fail #31 – Steppjacken mit Fellkragen.

Geplant war es, dass dieser Eintrag eigentlich letzte Woche an dieser Stelle erscheint. Planen ist gut. Umsetzen ist noch viel besser. Wie ihr vielleicht aus dem Eintrag entnehmen konntet, denn stattdessen am Freitag veröffentlich hatte, war ich total kopftod. Auf meinem imaginären Krankenschein stand „akute Geistesbreiigkeit!!!“. Ich wusste interessanter weise nicht das Freitag war. Rückblickend kann ich sagen, dass ich letzte Woche der ersten Zombiestufe gefährlich nah gekommen war.

So viel zu Vergangenem. Es wird Winter und alle zerren ihre warmen Mäntel oder Jacken aus den Schränken. Ein besonders schöner Augenschmaus bei diesen sind sowohl Steppjacken als auch Jacken mit Pelzkrägen. Oder die Kombination aus Beidem. Pelzkrägen – echt oder nicht – finde ich einfach nur ekelig. Das war schon immer so. Ich möchte sie weder sehen geschweigeden anfassen. Das konnte ich noch nie und werde ich auch nie können…

Steppjacken sind für mich der Ausgeburt der Hässlichkeit. Mögen sie auch noch so warm sein, sie sind einfach unansehnlich.

Sie formen aus jedem zierlichen Mädchen einen russischen Schlägertyp (nur das die sollche Jacken auch niemals anziehen würden… egal wie kalt es ist.) oder die Frau vom Michelin Männchen. Letztendlich sehen die dann wie eine Kartoffel auf Zahnstochern aus. Aber nur, wenn sie die kurze Variante der schönen Jacken gewählt haben. Der Hass gegenüber der Unansehnlichkeit dieser Jacken kam aus dem ersten Blickkontakt mit einem besonders langem Modell. Dieses reichte bis zu den Knien und sah so unglaublich verboten aus. So als hätte man sich eine Steppdecke mit einem Gürtel umgeschnallt. Aber selbst das würde hübscher aussehen, als die meisten Steppjacken.

Zur guten Krönung ist nicht nur das Material eigenartig widerwärtig sondern auch die Farben. Die meisten sind Beige, Tannengrün, Dunkelbordeaux oder Marineblau. Für Stallbesitzer mit Pferden ist das die perfekte Wahl, aber ich wusste nicht, dass wir mitlerweile den Trend zu Arbeitsklamotten haben. Demnächst ziehe ich auch so eine schöne Maleruniform an. Die sind doch auch toppppppschick.

Ich frag mich auch, wo dann eigentlich die Gummistiefel mit der Pferdekacke sind… Achso. Dsquared2 haben sich bereitsch schon um diesen Mangel gekümmert.

Was denkt ihr? Was wird als nächstes aus der Arbeitskleidungsektion von Designern eher wenig kunstvoll verpfuscht?

Die nächste große Designer-Adaption?

View Results

Loading ... Loading ...

Wenn ihr denkt, dass hier ein besonders toller Kanditat für diese Abstimmung fehlt, dann schreibt mir doch bitte eine Mail.

Noch etwas zu den Steppjacken. Ich bin der Meinung, dass solche Jacken in unseren Breitengraden etwas übertrieben sind. Schwizt man mit denen im Winter nicht noch mehr als im Sommer? Kann mir auch bitte jemand die Erfindung „Sommerdaunenjacke“ erklären. Bitte besonders auf Anwendungsgebiet und Nutzen eingehen. So eine hatte ich nämlich mal kürzlich auf Ebay entdeckt.

Ich bin selbst immer wieder darüber erstaunt, was ich alles finde im Internet. Wusstet ihr, dass dieser Katzenbodymodmann tod ist?

Übrigens:

Diese extrem verherrlichten Äußerungen hier beruhen auf meiner ganz individuellen Meinung und sind zum Ignorieren freigegeben. Jeder hat andere Sichtweisen. Ich fände es kacke, wenn ich irgendwo diskriminiert werde würde, nur weil ich hier meinem Querulantendrang nachgehe…