STAR SWEATER.

Unerwarteter Weise habe ich meine Bilder mal mehr als sonst bearbeitet. Na eigentlich nur das Titelbild (da saß ich auch recht lang dran). Die anderen Zwei (unten) habe ich im Schnelldurchlauf Grün gemalt. Man sieht selbst, dass ich bei denen keine Lust hatte die Haare perfekt auszuschneiden.

Ich habe auch herausgefunden, dass es ein echter Krieg ist, wenn man in Photoshop animieren will. Nehmt also lieber was anderes. Das Exportieren ist übrigens auch ein Kampf. Mein Tipp, wenn ihr auch große Animierte Gifs machen wollt: Exportiert das erst als .mov und dann importiert ihr das wieder in Photoshop. Dann kann man genüsslich (wenn das Programm nicht abstürzt) auf „Für Web und Geräte speichern“ klicken. Hier gibts dann übrigens auch die Schaltfläche für die Loop Einstellung der zukünftigen .gif!

Beim Zuschneiden des Stoffes entbrannte sich übrigens ein richtiger Krieg der Sterne: Ich hatte zu wenig gekauft. Aber bei 12€ pro Meter wollte ich einfach auch nicht mehr kaufen. Durch kunstvolles Stückeln habe ich es doch noch hinbekommen. Jetzt habe ich sogar noch ein kleines Stück übrig. Mal sehen ob das jetzt für ewig liegen bleibt oder irgendwann mal verarbeitet wird. Ich hasse diese winzigen Überreste. Am Besten man verkauft diesen ganzen Scheiß immer gleich bei Ebay.

Den Stoff hab ich vom Stoffmarkt, der vor paar Wochen in Dresden war. Die Bündchen hat sich Peter irgendwo mal im Internet bestellt, als er auf der Suche nach der perfekten Stofffarbe für seine Hosen war. Das ist übrigens ganz normaler Jersey, den ich einen Zentimeter kürzer ausgeschnitten hatte, als tatsächlich benötigt. Ist ja alles Jersey und deswegen dehnbar. Dank dieser Tatsache habe ich auch einen 10cm zu langen Reißverschluss perfekt einnähen können. Das war zwar unbeabsichtigt aber meine Nähmaschine fand, dass es so schöner wär. Hätte ich anschließend nicht noch Nahtband in die Reißverschlussnähte eingenäht, würde sich alles noch mehr wölben, als es jetzt schon tut.