crappy pictures made by my mobile #2

YAY für eine neue permanente Postreihe: meine Handyfotos. Beschwerden schickt ihr am Besten gar nicht, oder wenn doch dann hauptsache nicht an mich.

Also fangen wir mal an. Dieser stolze Delphin heißt Norman und liebt Volksmusik/Schlager und trägt gern Glitzeranzüge. Das Zweite ist ein von Peter liebevoll geschmiertes und belegtes Brötchen für mich. Als Nachtisch gabs Kuchen ♥. Dann war ich bei der Carmina Burana Aufführung auf dem Untermarkt in Freiberg. War nicht schlecht. Getoppt wurde der Abend ja von meinem Zusammenstoß mit der Wasserleitung. Das nächste muss mir mal jemand erklären: Eine Fleischwurst Verpackung mit 400g kostet 1,49€ OBWOHL der Kilopreis angeblich auch 1,49€ beträgt. Wer mag mir erklären seit wann 400g plötzlich ein Kilo ergeben… ich stand übrigens echt ewig vor dem Regal. Meine Essenskiste fürs Hellfest, welche ich fast genauso befüllt wieder mitgebracht habe. Nur die Flasche Kirsch war nicht mehr da. Als nächstes sieht man einen recht verschlafenen und bei ~30°C in eine Pferdedecke eingeschlungenen Baggi. Dann ist da der leergefegte Platz vor der Bühne kurz nach dem Megadeth Auftritt, einen Peter und Dirk und Facebookaktivitäten (nach zwei Tagen Abstinenz), die ich auch gern hätte, zu sehen.

„November Rain“ und dann die Eskalation nach dem Guns’n’Roses-unbeschreiblich-lang-Konzert. Als ich die Filme zu dm brachte und fein 9 Tüten damit füllte … Dann fuhr ich nach Hause und dieses wundervolle nichtssagende Landschaftsfoto entstand. Die Nebelschwaden, die man leider nicht so gut wie in echt sieht waren der Grund für dieses entzückende Foto. Dann war ich auf einer Bundesstraße Richtung Flohmarkt & Stoffmarkt in Dresden. Diese Herrschaften möchte ich geschenkt haben. Vielleicht bekommt der gütige Schenker damit lecker zu essen gekocht. Ein Versuch wäre es ja wert ;). Nachdem Peter mich überredet hatte eine Dose Pfirsiche mit nach Weimar zu nehmen und ich mir daraus dieses Kompott gezaubert hatte, war ich richtig glücklich darüber, dass ich das extra Zugtransportgewichtauf mich genommen hatte. Dies ist der extrem farbtreue und 100% genau kalibrierte Fernseher von Peter. Zum Schluss etwas Planung für die Kloetze-Animation.

Die Planung habe ich dann – genau wie meine Arbeitsutensilien – doch über den Haufen/in die Ecke geworfen, als mir bewusst wurde, dass ich 200+ Bilder malen muss. Eine gute Ablenkung war Austin Powers, der sich in einem Modell in der Uni verirrt hatte. Als Dank (für seine Befreiung) lud er mich zu Antonio auf eine Pizza ein und schickte das andere Weib in den Wind. Um den Nachmittag abzurunden genossen wir noch eine Runde Jesusloblieder von Koreanern vorm Schillerhaus. Nachdem ich ihn zum Zug gebracht hatte, gabs bei mir einen ordentlichen Pott Maggi-Nudelpfanne, die ich von meinen Eltern bekommen hatte. Am nächsten Tag gönnte ich mir eine Runde Kultur in Form von Blaßmusik auf dem Theaterplatz. Zusätzlich fand ich ein Gefährt in einer tollen Farbe und einen alten Bekannten. Schenkt mir wer diese Stifte?

Diese bitte auch. Achso. An alle Modemädchen: die gibts für 7€ im Müller. Die Überreste von geschundenen Kriegern. Ein Transporter der Möbelkette Rieger (Ja, das Foto habe ich fährend des Fahrrad fahrens gemacht.) Süße Minipaprikas bei Aldi in der Gemüseabteilung, welche dann gleich in mein Abendbrot gelandet sind. Und weil der der neue Druckkopf so astronomisch teuer war bekommt er hier zwei Fotos gewidmet. Immerhin funktioniert mein Drucker jetzt wieder richtig. Der Ordnungssinn meiner Lieben Mitbewohnerin ist aber immernoch kaputt. Da helfen auch keine 75 Euro.

Zeichenkram. Ich bin doch Braun geworden und keiner hats mir angesehen. Ich muss echt käsig vorher gewesen sein, wenn alle denken, dass ich jetzt ungebräunt bin. So wird übrigens ein Milchhörnchen im Hause Schlesier geteilt. Eigenartig aber gerecht. Genauso eigenartig sind meine Klokunstwerke. Da wir entweder kein Klopapier für Tage oder viel zu viel haben, ist Klopapier ein Wertvolles Gut in der WG (deswegen wird es so liebevoll gestapelt). Genauso wertvoll sind die Klorollen – daraus ist sogar der Klofenstervorhang. Der ist übrigens kotzhässlich und nicht von mir. Nach der Schnitterstellung kommt das Hosennähen. In diesem Fall habe ich nen Reißverschluss in die Beine genäht. Das ist der obligatorische Sonnenuntergang beim Grillen und mein Teller #1 bei der diamantenen Hochzeitsfeier von Peters Großeltern. Vorher zum Kaffee hatte ich schon 5 oder 6 Stück Sahnetorte gegessen. Diese Veranstaltung hat mir demnach sehr gefallen.