the first animations.

Seid nicht zu sehr enttäuscht, es sind nur einfache Übungen, die nie mehr als 15 Sekunden lang sind. Meine Entschuldigung dafür: für eine Sekunde Animationsfilm muss man 12 Bilder zeichnen (wenn es eine gemütliche Animation sein soll).

Ich muss auch dazu sagen, dass keine der Animationen perfekt ist. Ich bin ja noch ein Anfänger.

Ihre wahre Schönheit entfalten diese kleinen Filmchen, wenn sie geloopt werden. Da Vimeo aber immer zwischen Ende und Anfang ein kleinen schwarzen Bildschirm einfügt, würde ich es euch empfehlen, diese auf Vimeo selbst runterzuladen und die wahre GLORY im Quicktime oder VLC Player zu genießen (obwohl letzteres auch einige Macken zwischen Ende und Anfang hat).

Die Kloetze Animation habe ich gestern lustlos ohne irgendeine Post-Production aneinander gepappt, deswegen wobbelt die ganz sehr. Aber das kann man ja als ein künstlerisches Mittel verkaufen. Diese Animation besteht übrigens aus stolzen 119 Bildern und hat stolze 4 Eddings gekillt. Ok, zwei davon waren schon sogut wie halbtot. Ich find das auch witzig, wie unten links die Bildzahlen immernoch zu sehen sind.

Noch eine lustige Tatsache: Das Scannen dieser Bilder hat eine Stunde gedauert. Jippieh.

Die andere Animation habe ich so weit wie ich Lust hatte verbessert. Es ist nämlich schon die zweite Version. In der Ersten ging nämlich das Ende nicht schön in den Anfang über und alles war viel zu langsam, da jedes Bild sechs Frames lang war.
In dieser Animation habe ich alles mit Wasserfarbe im Tuschglas gemacht. Umständlicherweise habe ich dann alle meine Zeichnereien mit dem digitalen Radiergummi ausgeschnitten, obwohl ich auch mit der selektiven Farbwahl (?) hätte arbeiten können. Letztendlich ist was feines dabei herausgekommen. Wer findet: 2x Hase, Fuchs und (sehr schwer) Hirsch?