Friday Fail #22 – Facebook, Google & Urheberecht.

Zwei Dinge. Eins ist echt panne und das andere macht mich stinksauer.

1.

Ich könnte mir jedes mal die Stirn blutig schlagen, wenn ich sehe wie jemand zum Beispiel bei einer Präsentation Google zu Rate zieht um eine allseitsbekannte Webseite (Youtube) zu öffnen. Wieso gibt man nicht einfach die maximal vier Zeichen mehr ein, anstatt die Suchmaschine zu bemühen? Das ist doch nicht schwierig. Zudem würde man der Googledatenbank so ein persönliches Surfverhalten vorenthalten und zweitens würde man irgendwie nicht so deppert rüberkommen.
Ich nutze auch Google, aber nur zum Suchen und nicht zum Seiten aufrufen. Suchmaschinen sind zum Suchen und nicht zum Aufrufen da. Für soetwas könnte man die schöne Erfindung namens „Bookmarks“ nutzen. Die Meisten Browser bieten jetzt sogar eine Lesezeichensymbolleiste an. Nutzt die doch lieber. Kommt coooler.

Wenn hier jetzt jemand damit kommt, dass es einem zu persönlich ist fremden Menschen bei einer larifari Uni Präsentation seinen personalisierten Browser mit den liebevoll gesammelten Bookmarks zu zeigen, der sollte vor einer Präsentation auch immer seinen Desktop aufräumen und das Hintergrundbild auf Standart setzten… Wer macht das schon? Richtig! Niemand, nicht einmal meine Dozenten. Von denen seh‘ ich Teilweise den Emaileingang, die Recherche zum Auslandsaufenhalt und sogar den Terminplan…

Mir fällt jetzt gerade nur eine logische Erklärung ein, wieso man nicht vor 20 Paar Augen „You….“ in seine Adressleiste im Browser tippen will. Besuchen auch Frauen diese Seite? Wenn das so wäre, sollte man vielleicht mehr als nur einen Browser auf dem Rechner haben. Vielleicht schon allein aus dem Grund um über Safari und Chrome zu schimpfen.

Am Schlimmsten ist es aber immer noch, wenn man zusehen muss wie „Google“ als Suchbegriff in die Suchleiste eingeben wird. Dann fühlt selbst der Stuhl unter dir, wie sehr dir das weh tut.

2.

Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass sowas mir passiert: Jemand hat eiskalt das Wasserzeichen von meinen Alpha Tiger @Hellfest Fotos weggeschnitten und neu hochgeladen. Das Mädel war sogar noch so KLEFER und verlinkte die Alpha Tiger Jungs auf meinen verstümmelten Fotos auch noch. Das war Glück für mich, sonst hätte ich wohl nie davon erfahren. Geklaut hatte sie die Fotos auf meiner Facebookseite UND meinem Blog. Wie kommt jemand auf die Idee einfach mal die Signatur des Fotografen und Urheber wegzuschneiden?
Ich hätte die unfassbar extrem gewaltig in den Erdboden gestampft, wenn wir im gleichen Land leben würden. Die hätte dann womöglich als neue geologische Attraktion begutachtet werden können. Ihr versteht? Druck und Hitze (weil ich der Feuer unterm Arsch gemacht hättte).

Mal Klartext: Ich hasse es, wenn jemand meine Wasserzeichen abschneidet. Ich und alle anderen Fotografen machen die nicht umsonst drauf und zweitens erkenne ich meine Fotos IMMER! (Selbst für Profilfoto-Zwecke verzeihe ich NIEMANDEN die Schneiderei). Bedenkt mal, ein Fotograf lebt davon, dass seine Bilder für ihn sprechen. Wenn aber die Signatur fehlt, weiß keiner wer es gemacht hat und der Fotograf bekommt – verständlich gesprochen – keinen Daumen nach oben (zum Beispiel von potentiellen Kunden). Zudem stehen Bilder und Fotografien auch unter Urheberschutz. Manche Fotografen vertrauen darauf, dass Quellenangaben neben ihren Bildern geschrieben werden. Aber hey, wer tut das? Seit der „husch, husch“-Gesellschaft und im Zeitalter von tumblr. und co scheißt doch quasi jeder dadrauf. Der Leidtragende? Natürlich der Fotograf. Selbst die sinnlosesten Bilder haben Urheber und verdienen demnach eine Quellenangabe. Nicht nur ich reg mich über diese Klauerei auf: hüstel.

Die Faulheit der Menschen im Hinterkopf klatschte ich seit Anbeginn der Portfolio- sowie Blogrechnung also ein Wasserzeichen unter jedes noch so sinnloseste Bild. Da hatte ich wohl nicht mit dieser einen Person und ihrer kriminellen Energie gerechnet. Das Weib machte sich nämlich die Mühe mehrere Bilder von mehren Fotografen vom Hellfest wasserzeichenfrei zu skalieren und ohne jegliche Quellenangabe in ein neues Album (bei FB) hochzuladen.

Leider wohnt die Übeltäterin zu weit weg. Gut für meine Akte, schlecht für meine Wut und meine massakrierten Fotos. Kurzum musste ich ihr eine wuterfüllte persönliche Nachricht über Facebook schicken. Die Nachricht fand ich richtig gut. Hat zum Glück auch gewirkt und ich kann ihr nie wieder Nachrichten schreiben – sie hat mich geblockt. Hat die echt gedacht, dass das keiner merkt? Irgendwann kommt doch immer alles raus. Vorallem, wenn die so doof ist und nicht bemerkt, dass ich mit Alpha Tiger dicke bin.

Ich würde zu gern wissen, wie das richtige Fotografen sehen.

Übrigens, der „Das ist mein Eigentum“-Link von Facebook führt irgendwie nur ins Leere und der „Bild melden“-Knopf hilft einem ja auch nur direkt. Facebook, du bist richtig richtig scheiße.