We’re back from HELLFEST!

Muss ich noch erwähnen, dass es wahnsinnig Klasse war?
Jedenfalls kann ich jetzt nicht wirklich viele Fotos vom Festival selbst zeigen, weil ich hauptsächlich analog fotografiert habe. Wir müssen jetzt warten, bis diese entwickelt sind und ich Geld habe, diese zu bezahlen.

Helena war mir dann doch etwas zu heilig. Die hatte ich nur zum Auftritt der Jungs aus ihrem Versteck geholt. Zu dieser Zeit bin ich echt wichtig aussehend (mit zwei klobigen Kameras von führenden Marken) durch die Gegend gerannt. Ich durfte trotzdem – vorerst – nicht in den Graben. Trotz meiner ekzelenten englischen Verhandlungskünste…

Die einzige Ausnahme für dieses Verbot, war die Zeit, als die Jungs auf der Mainstage (1) waren. Da hatte der Chef von-auf-der-Bühne mir erlaubt überall herum zuturnen um Fotos zu machen. Mit diesem Argument im Nacken hatte der Hühne vom Grabenschutz auch endlich mein Anliegen verstanden. Juhuuu!

Ein weiter Grund für fehlende digitale Fotos ist die Tatsache, dass ich in RAW-Format Fotografiert habe. Eine Datei ist dann ungefähr immer 20 mb groß. Vorteil an diesen ist aber, dass man nachträglich ohne jeglichen Verlust Bearbeitungen vornehmen kann…

Hier einige Fakten.

  • Ich habe stolze neun volle analoge Filme.
  • Ich habe mit Peters unterstützung die teuersten Kamerafilme meines Lebens gekauft:

    Fujifilm 3 Stück für 8,90€ und einer war schon Gratis.

    Um diese aber erstmal in einem Laden zu finden, der die dreifache Größe eines Kauflandes hatte musste ich erstmal verzweifelt (und in Französisch) einer Mitarbeiterin klar machen, was ich suche. Nach dem Wort „Kodak“ und der perfekten Skizze einer Filmrolle führte sie mich zum Ort, wo die Dinger zu finden waren…

  • Ich habe nur eine Unterschrift einkassiert. Und zwar von Phil Rind. Sänger und Bassist von Sacred Reich. Getroffen hatte ich ihn mit Peter am Pizzastand im Backstage.
  • Außerdem wurden 6/10 meines Geburtstagsgeschenk von Peter abgearbeitet. ♥
  • Im Backstagebereich gab es kostenlosen Jägermeister in Reagenzgläsern. Natürlich hab ich mich da bedient. Zwei von den Gläsern hatte ich sogar eingesteckt.
  • Ich habe mir außerdem erfolgreich 2 mal 4 Hellfestbecher zusammengeklaut.
  • Das Gemeinste, was ich auf dem Festival erlebt habe war: Die Bands an den anderen Spieltagen haben Bändchen bekommen, die glitzern. Wie gemein ist das denn? Ich hätte auch gern ein Glitzerband gehabt.
  • Ich bin jetzt voll dicke mit Endstille. Also mit dem Schlagzeuger und dem dreadhabenden Gitarristen. Ich hab Absynth mit denen gesoffen und erst nach ner Weile herausgefunden, dass wir beide aus Deutschland kommen. Hach. (Ich hatte vorher nichts mit Eierstulle zu tun gehabt.)
  • Ich weiß jetzt: Garnelen sind nichts für mich
  • Ich mag es immernoch nicht, wenn es scheißeheiß im Zelt ist um man selbst noch mindestens 3 Stunden weiterschlafen möchte aber wegen den äußerlichen Umstände nicht kann…
  • Franzosen fumer la herbe quite a lot. An jeder Ecke rochs nach dem Scheiß. Pauline bekam davon sogar allergische Anfälle. Jucheeee! (Jetzt sehe ich um die Augen wie ein Streuselkuchen aus.)

UND DAS BESTE ZUM SCHLUSS:

  • Zack Wylde kam kurz vor seinem Auftritt aus der Dixihütte, die ich gerade angepeilt hatte und meinte zu mir nur so „I wouldn’t go in there!“ in der typischen holfällerartigen Südstaatenstimme. Er hatte wahrscheinlich recht schön abgemistet. Man war ich perplex und meinte nur „I won’t … „. Seinem Rat folgend bin ich nicht in diese Hütte gegangen. Danach habe ich ihn leider nicht mal getroffen … zwecks Unterschrift.
  • Auf dem gleichen Klo zu einer anderen Zeit sind mir die Typen von Lizzy Borden & er selbst über den Weg gelaufen. Er meinte nur fragend „Trés Malade?“ auf das angeekelte Gesicht, welches ich beim Aussteigen aus der Hütte machte. Ich (wieder einmal zu perplex um in Sätzen zu antworten) nickte nur.

In den folgenden Tagen werde ich wohl auf meiner Facebookseite einige Fotos von Alpha Tigers Auftritt veröffentlichen und so pö a pö die entwickelten Filme kaufen und hier zeigen. Lasse das Geld mit mir sein.