Friday Fail #16 – Meine Allergien.

Es ist jetzt 8:03 und gleich werde ich von der Band mit dem großen Mercedes Sprinter abgeholt. Es geht zum Rock Hard Festival. Egal. Ich versuche jetzt noch fix einen FF hinzuschmeißen. Ich weiß, die Qualität wird sicherlich mies sein aber nehmt es hin, sonst gibt es übers Wochenende gar nüschts von mir.

In der heutigen Ausgabe von diesem einzigartigem Format werde ich mich über Allergien aufregen. Prinzipiell erstmal über meine und dann über die Allgemeinheit mit dem allgemeinen Heuschnupfen.

Keiner von euch wird wissen, dass ich mit eins der größten Lose in Hinblick auf Allergiemasse gezogen habe. Wenn mich jemand fragt, gegen was ich allergisch bin antworte ich (weils schneller geht und 100% zutrifft) mit „auf fast alles natürliche“. Darunter meine ich alles Gemüse, sehr viele Früchte (außer Bananen, Weintrauben und Erdbeeren) und im Sommer und Frühling die Natur. Zu dieser Jahreszeit brauche ich in der regel eine Stunde bis mein Gesicht nach dem Aufstehen nicht mehr geballt und die Niesattacken aufgehört haben (ich schlafe mit offenen Fenster, da krabbeln die Pollen ganz fieß ins Zimmer).

Theoretisch könnte ich mich täglich mit Ceterizin (das einzige was wirkt) vollstopfen, aber mal ehrlich. Das ist Verschwendung von dem kostbaren Gut. Zumal es in Weimar die ganze Stunde noch harmlos ist. In Zug zum Beispiel wache ich mit verquollenen roten Augen auf, so dass jeder denkt ich hätte eine Bindehautentzündung. Fühlt sich auch irgendwie genauso scheiße an. Ehrlich, ich kann das keinem Empfehlen sich so eine Scheiße zu wünschen.

Wenn nämlich andere raus in die Parks strömen bleibe ich in meinem Zimmer hocken und warte sehnsüchtig auf schlechtere Wettertage. Zu einem kleinen Teil könnte das auch daran liegen, dass ich es hasse, wenn es so warm ist. Wieso? Weil meine Augen anscheinend kleine Pussis sind und beim Anblick der blühenden Natur (wie Teenies in den 90ern bei Titanic) anfangen zu weinen. An diesem Punkt fängt dann das Ganze Elend an. Wenn einer weint, weint der andere auch mit. Die Nase ist eh so ein mieser Mitläufer und hört so gut wie nie auf, wenn sie einmal angefangen hat. Natürlich nervt mich das und dann fange ich an zurück zu „schlagen“: Nase jucken, Augen reiben… Beste ist ja auch, dass man ständig (halt wie beim Schnupfen) ekelhafte trockene Popel in der Nase hat, die unbedingt raus müssen, deswegen denken womöglich alle das ich ein elender Nasepopler bin. Das ist traurig.

Noch trauriger ist es, wenn Leute auf dich neidisch sind, weil du kein Gemüse essen musst (da ja unverträglich). Dazu muss ich sagen. Ich esse Gemüse und jedes mal schwillt irgendwas in meinem Gesicht an. Nur Äpfel und Möhren esse ich nicht, weil es dann zu einer akuten Luftnot gepaart mit einer Stimmlagenänderung und einem sehr appetitlich verquellten Auge kommt. Das will keiner sehen. Außerdem fängt es dann an den eigenartigsten Stellen meines Körpers zu jucken an, wenn ich einen Anfall bekomme: in den Gehörgängen. So kann man noch mehr Leute denken lassen man wäre ekelhaft. Die sehen mich nur im Ohr bohren und wissen den Hintergrund dazu gar nicht. Ich habe ein schweres Los.

Also seid niemals neidisch auf Leute die Allergien haben. Übrigens: Hyposensibilisierung tue ich schon. Also tat ich. Für dieses Jahr hätte ich im November bei meiner netten Hausärztin antanzen müssen ABER da war ich in Bachelorstress… zuvor habe ich es schon drei Jahre gemacht. Hat so gut wie gar nicht geholfen. Ich werd das trotzdem noch weiter machen. Bezahlt ja die Kasse.

Hab ich das schon eindeutig gemacht, dass ich es HASSE, wenn so gut wie alle sagen sie haben Heuschnupfen. Das ist schwachsinn. Nur weil sie im Sommer nen Schnupfen bekommen heißt das doch noch lange nicht, dass es Heuschnupfen ist.

Wenn Fehler drin sind bitte vergessen. Ich habs auch nicht nocheinmal gelesen.. Schande.