Friday Fail #14 – Bio-Lebensmittel.

Es ist zwar löblich, dass man sich gesund ernähren will und somit wenig bis (angeblich) kaum Schadstoffe/Petizide aufnimmt, trotzdem finde ich es unnötig. Allein schon aus der Tatsache, dass es absolut keine direkten Vorschriften oder Maßstäbe gibt, nach welchen man ein Lebensmittel mit dem Prädikat „Bio“ schmücken darf. Es ist mal wieder ein guter Trick den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein vollständiger Bio-Einkauf kostet gut das dreifache wie ein Un-Bio-Einkauf. Davon mal abgesehen, dass man keinen Unterschied schmeckt.

Der einzige Unterschied ist wirklich das Preis – Leistungsverhalten: Verpackungen sind enorm klein und der Preis ist unrealistisch hoch.
Sehr gern sehe ich das im Vergleich von Kartoffeln. Ein normales Netz macht vier Personen dreimal satt, wohin gegen das Biokartoffelnetz vielleicht für ein Essen reicht. Beim näheren Betrachten fällt einem sogar auf, dass einige von den Bio-Erdäpfeln sogar noch leicht grünstichig sind. Jeder, der in Heimatkunde in der dritten Klasse aufgepasst hat als die Kartoffelpflanze dran war, weiß, dass grüne Kartoffeln genauso gesund sind wie Schweine A-A.

Davon mal abgesehen. Kartoffeln wachsen unter der Erde, wie sollen die im normalen Anbau mit wilden Stoffen in Berührung kommen? So ein Scheiß.

Das Gleiche trifft auch bei den Eiern zu. Die Mehrheit denkt echt, dass Bioeier braun sind, weil das biologischer aussieht. So idiotisch. Woher ich das habe? Aus dem Fernsehen. Ich habe nämlich kürzlich & endlich einen digitalen Satreceiver gekauft und kann deswegen vor der Fülle an Programmen mein Blick nicht mehr vom Fernseher lassen. Yay für 12 Millionen Sender! Der Biobauer hat übrigens zugegeben, dass die Eier nur braun sind, weil die Verbraucher darauf getrimmt worden, dass Bio-Eier nun mal braun sind.

Kurzum: Ich bin der Meinung, dass dieses Bio-Prädikat einfach nur aus Marketinggründen verwendet wird. In Wirklichkeit wird kein besseres Lebensmittel dahinter stecken. Es nur reine Geldmacherei. Mal ehrlich eine 3,8% Bio Milch schmeckt genauso wie eine 80cent billigere 1,5% Milch. Tatsache!

Ist es nicht auch verwunderlich, wenn Bio-Erdbeeren im März so groß sind wie meine Faust, wenn im Vergleich Bio-Lose Erdebeeren geraden mal so groß sind wie mein großer Zeh? (Gute Vergleiche, oder?)

Von Bio-Shrims und Bio-Bananen brauche ich jetzt gar nicht anfangen, oder?

Egal welches Einkommen ich jemals habe werde, Bio-Produkte werde ich auf keinen Fall kaufen. Da grubber ich doch meine eigenen Kartoffeln lieber selbst aus dem heimischen Boden aus.