Projektstatus/üsse.

» Rising Sun Hose: 100 %

Die liegt fertig hier herum und wartet auf den ersten Gebrauch. Die Schnitterstellung für die Sonnenstrahlen war extrem aufwändig. Ich wollte ja, dass die Strahlen von dem rechten Bein auf das linke einwandfrei übergehen. Dazu habe ich extra aus Nessel ein Probestück angefertig. Kurz gesagt es hat LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANGE gedauert. Ich hätte es mir auch einfacher und auf jedem Knie eine Sonne machen können aber das wäre die unkreative/lahme/unextravagante Variante gewesen.
Den groben Hosenschnitt hatte ich schon lange vorher für Peter perfektioniert. Trotzdem bin ich noch nicht ganz zufrieden. Maßschneider müsste man sein. (Das wäre so toll.)

Damit auch Peter seine rießige Füße durch die Hose bekommt, habe ich fix zwei Reißverschlüsse (so gut es ging) verdeckt eingenäht. Ich war übrigens begeistert, dass ich zwei gleichfarbige/lange in meinen Beständen hatte. Wahnsinn, oder?


Ein großes Fotoshooting für bessere Fotos steht auch schon auf dem Plan. Jetzt müssen wir beide uns nur noch dazu aufraffen.


» Flying V Gitarre: 95 %

Der letzte Schritt im Gitarrenprojekt wäre der einwandfreie und funktionale Zusammenbau der Gitarreneinzelteile. Das liegt aber nicht mehr in meinem Aufgabengebiet. Theoretisch könnte ich das auch tun, nur habe ich beim Auseinandernehmen nicht darauf geachtet, welcher Tonabnehmer oben und welcher unten ist. Vielleicht ist mir dann doch irgendwann so langweilig, dass ich das herausfinden möchte. Mal sehen.

Ich habe übrigens auch eine Lösung gefunden für das Problem mit dem abgebrochenen Gitarrenkopf: Holzrepaturspachtelmasse.

Das Zeug kann ich jedem empfehlen, nur sollte man darauf achten Stück für Stück zu arbeiten und nicht gleich am Anfang die ganze Dose drauf zu klatschen – im Sinne von viel hilft viel. In diesem Fall hilft das nüscht. Man muss nämlich umso mehr schleifen und das dauert umso länger.
Versucht auch nicht diesen Kram unlackiert nass zu schleifen. Das zerreist einem nur das Sandpapier.



Nach der ersten Lackschicht ging das Schleifen dann schon wieder besser. Nur habe ich es bis zum Schluss keine Ebene Fläche hinbekommen. Die Spächtelmasse bröckelt nämlich mit Vorliebe. Fällt aber keinem außer mir auf.

Als nächste habe ich einen extrem geilen Farbverlauf mit drei Farben verursacht. Der ist so knorke. Ich bin irgendwie stolz auf mich. Damit war die Gitarre aber noch nicht fertig.
Klefere können sich jetzt vielleicht denken, welches Muster ich noch (mit den geilen Molotow-Stiften) draufgepinselt habe. Die weniger kleferen müssen halt bis zum nächsten Alpha Tiger Auftritt warten. Hihihi.


PS: Dieser Eintrag war eine schwere Geburt. Ich hasse dieses schlimme Internet.