Friday Fail #4 – Klassentreffen.

In kürze steht bei mir ein Klassentreffen an. Jetzt fragt sich jeder sicherlich wieso, da ich ja erst 3 Jahre nicht mehr in die Schule gehe. Tatsächlich ist es das organisierte Wiedersehen meiner Grundschulklasse. Es wird aber hauptsächlich nur die Hälfte kommen, die auf Gymnasium gegangen ist. Die wirklichen Unterhaltungsfaktoren fehlen somit auch.

Alles ganz schön und gut, nur finde ich diese ganze Veranstaltung als solches schon etwas überflüssig. Es ist schön alte Leute wiederzusehen, aber mal ehrlich, wenn ich mit den Leuten in Kontakt hätte bleiben wollen, dann wäre ich das jetzt immer noch.
Ich will jetzt keinem zu nahe treten, aber im Grunde ist ein Klassentreffen doch nur ein Auftrumpfen und Prahlen vor den womöglich weniger erfolgreichen. Deswegen habe ich das Gefühl, dass es eher eine gezwungene Veranstaltung wird, bei der jeder diese Person spielt, die er gern sein würde.

Ich spiele nämlich schon mit dem Gedanken meine Kutte und (und wenn ich sie noch hätte) Lederjacke, Lederhose überzustreifen, mich in irgendwelchen mächtigen Schuhe zu werfen und dann mächtig mit meinem Leih-Blackberry zu spielen. Business-Metal. YEAH.
Dann tue ich so, als wäre ich .. mmh… muss ich mal weiter mit dem Gedanken spielen…

Zudem ist diese Zusammenkunft noch in einem Etablissement, welches zum Konsum von viel zu teurem Essen und Getränken verleitet. Bzw ist man der/die/das Böse, wenn man kein Geld ausgeben mag und wird böse von allen angeschaut, wenn man nur ein Wasser für 3,50€ trinkt. Ich weiß aber nicht wie es euch geht, aber ich versuche eigentlich so weit es geht mein Geld zusammenzuhalten. Volvos/Essen bezahlt sich halt nicht von selbst. Was ich damit sagen will: Ich habe etwas gegen diesen aus Gruppenzwang indizierte Geldverschwendung. Zumal es sicherlich auch andere Grundvoraussetzungen für ein solches Meeting gegeben hätte. Wir sind nämlich noch nicht 50, wo man immer in Gaststätten geht, sich dort betrinkt und dann entweder vom Taxi oder von seinem mindestens 18 jährigem Kind abgeholt wird. Ich dachte immer die Zeit zwischen 20 und 30 ist die, wo man gut gelaunt irgendwelche Cocktails schlürft und an lauten Orten abhängt. Nein, wir werden zusammen in einem verräuchertem Lokal sitzen und 15 Euro teures Essen zu uns nehmen. Ich seh mich auch schon wie ich akribisch die Karte nach dem günstigsten Essen absuche, um mich dann – letztendlich nur mit Kartoffelecken im Bauch – zu Hause in einen 50 Liter fassenden Behälter mit „Vergiss-den-Scheiß“ zu stürzen.

Es kotzt mich an.

Aber letztendlich werde ich trotzdem hingehen und ganz lieb und freundlich sein….