in Austria.

Ich war in Österreich. Winterurlaub. Ich glaub es war eine Art Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern.
Egal.. Auf alle Fälle war es ein organisierter Firmenurlaub von der Firma meiner Mutter aus. Ich habe mich da einfach in der Hoffnung eingeklinkt, dass ich in einem wunderbar luxuriösen Hotel lande. Das wäre dann nämlich meine Premiere für Hotel sowie Luxus gewesen. Leider ist das Leben nicht NIE so wie in meinen Gedanken.
Bei unserer Ankunft konnte man sehr deutlich das Zerplatzen meiner Luxus-Hotel-Traum-Blase hören. Gelandet sind wir auf einem vollgeschissenen Biobauernhof. Zudem hat es geregnet.

Alle, die mich kennen wissen, was ich von Bio halte. MNJAM!! Zudem war es ein unfertiges, zum Teil sehr hastig eingerichtetes Hotel, in dem alles nach Kuh gestunken hat. Zum Glück gab es einen Fernseher. Dieser hat mich echt davor bewahrt aus dem ersten Stock zu springen. Letztendlich hätte das sicherlich eh nichts gebracht, da ich wahrscheinlich in irgendeiner Kuhle voll mit Kuhscheiße gelandet wäre. Bio heißt doch nicht gleich dreckig und stinkig, oder irre ich mich da?

Wenn ich außerdem je wieder in den Winterurlaub fahre, dann nicht mit MASSEN. Ich hab ja noch nie Gruppenzwang gemocht, jetzt weiß ich wieso: Man kann sich nicht richtig bewegen & man fällt letztendlich Fresse voran irgendwo in einen Haufen – Scheiße oder Schnee ist egal!

Am ersten Tag auf der Piste ist wieder deutlich geworden, dass nach 7 Jahren irgendwann Materialabnutzungen anfallen. Dieses mal waren es meine Schuhe. Darunter hatte meine Verse arg zu leiden.

Noch ein Plus: Ich wurde ordentlich mit Apfel/Topfenstrudel und Almdudler versorgt. Mjam!



Ein Berg und nur ein Berg! Kein romantischer Sonnenuntergang!