Saalfeld – the doku part 2

Heute meine Vorbereitungen auf den einen Tag in Saalfeld. Ich hatte mir im vornherein Fragen überlegt, die ich vor Ort beantworten kann. Damit wollte ich eigentlich vermeiden, dass ich etwas vergesse.

Erster Eindruck von Außen?
klein, niedlich unscheinbares Häuschen
verwildeter Garten
voller Briefkasten
schöne Blumen

Erster Eindruck von Innen?
chaotisch
nach langem stöbern erlangt man einen gewissen Überblick.

Stehen viele Dinge auf dem Boden?

Sieht es unaufgeräumt aus?
Auf den ersten Blick ja aber auf den zweiten sieht man ein gewisse Ordnung in diesem Chaos.
Hängen persönliche Bilder an den Wänden?
Komischerweise nein.
War er ein Raucher?
Nein.
Hatte er eine Sammelleidenschaft?
Ja. Er konnte nix wegschmeisen, deswegen hatte er viele Dinge in seinem Haus doppelt und dreifach.
Wenn ja welche?
Portemonnais, Bierdeckel, Plastedosen, Zeitungsausschnitte, Notizbücher, Thermometer, Krücken, …
Gibt es einen Garten?
Ja.
Wie sieht dieser aus?
Verwildert aber schön grün.
Gibt es Hinweise darauf, dass er selbst gekocht hat?
Ja.
Ist die Küche aufgeräumt
Teils teils. Ungeputzt trifft es eher.
Sind die Möbel schön?
Nein.
Oder im DDR-Stil?
Ja.
Gibt es eine Schrankwand?
Zwei.
Was steht in dieser?
Dekokram. Konjakgläser.
Hängen Teller an der Wand?
Ja aber nur 3 Stück.
Hat er Schallplatten?
Komischerweise nein.
Welche?


Welches Perfum/Aftershave hat er benutzt?

Keine Ahnung.
Steht alles noch in doppelter Ausführung da?
Nein.
Hat er Bilder von seiner Frau irgendwo stehen?
Nein. Er hatte nur ein Jahr lang eine Frau.
Hat er Alkohol getrunken?
Ja.
Was?
Saalfelder Bier.
Gibt es Deko-Kitsch-Artikel?
Genügend.
Was ist die Geschichte hinter denen?
Lokalpatriotistisches Zeug. Das Meiste kommt aus Saalfeld. Dann gibt es auch Porzellan Dackel und Hirsche.
Gibt es irgendwo Fotoapparate?
Ja. Im Gesundheitszimmer und im oberen Flur.
Fotokiste?
Nein. Er war eher auf Dias spezialisiert.
Hat das Geschirr viele Sprünge?
Nein.
Goldrand?
Einige Tassen & Milchkännchen

Wie groß ist der Fernseher?
Er hat drei. Von groß bis klein.
Was steht drauf?
Anti Ungeziefer zeug, Küchenkram und nix.
Hat er viele Bücher?
Ja, er war sehr belesen. Er war auch vielseitig interessiert.
Was für welche?
„Knigge für Ostdeutsche gegenüber Westdeutschen“ (Wendelektüre); auch neuere sind dabei.
Sind die abgegriffen?
Naja es geht. Schwer zu sagen.
Gebunden oder Taschenbuch?
Beides.
Wo stehen diese Bücher?
Wohnzimmer und Arbeitszimmer.
Ekelt dich besonders etwas an?

Findest du etwas besonders toll?
Die Nähmaschinen.
Was würdest du am Liebsten einpacken?
Siehe oben!